Do., 07.11.2019

Die Firma Heckewerth investiert am Standort in Hiddenhausen 20 Millionen Euro Profiteure des Wohnmobil-Booms

Geschäftsführer Thorsten Ruhnke (links) und Produktionsleiter Udo Kranz vor einer der Pressen. In der neuen Produktionshalle wird eine neue Beschichtungsanlage installiert.

Geschäftsführer Thorsten Ruhnke (links) und Produktionsleiter Udo Kranz vor einer der Pressen. In der neuen Produktionshalle wird eine neue Beschichtungsanlage installiert. Foto: Ralf Meistes

Von Ralf Meistes

Hiddenhausen (WB). Noch sind die Abrissbagger auf dem Gelände Industriestraße/Ecke Boschstraße damit beschäftigt, die Bauten der ehemaligen Firma Schwidde abzureißen. Bereits Ende 2020 sollen an dieser Stelle die neuen Produktions- und Lagerhallen der Firma Heckewerth stehen. Investitionsvolumen: 20 Millionen Euro.

Klares Bekenntnis zum Standort

»Das ist auch ein Bekenntnis zum Standort hier in Hiddenhausen«, sagt Thorsten Ruhnke, Geschäftsführer des Beschichtungsspezialisten. Um 10.000 Quadratmeter wird die Nutzfläche zwischen Siemensstraße, Industriestraße und Boschstraße erweitert. Mit dem Bau wurde das Herforder Architekturbüro Pape beauftragt.

In der Investitionssumme ist auch die maschinelle Ausstattung enthalten. So soll eine neue Beschichtungsanlage angeschafft werden. Mit seinen 245 Beschäftigten beliefert das Unternehmen unter anderem beschichtete Span- und Sperrholzplatten an die Caravanindustrie, an Möbelhersteller sowie an die Produzenten von Innentüren. Und das mit Erfolg.

Umsätze im dreistelligen Millionenbereich

Wie erfolgreich? Bei dieser Frage hält man sich im Hiddenhauser Industriegebiet lieber bedeckt. Nur soviel: Die Umsätze liegen im dreistelligen Millionenbereich und »wir sind zufrieden«, sagt Ruhnke.

Zwar durchlebte die Möbelbranche in den vergangenen Jahren auch schwierige Zeiten, aber gerade die Nachfrage nach Wohnmobilen und Wohnwagen boomt. Und da für das Mobiliar eines mobilen Zuhauses möglichst leichtes Sperrholz verwendet wird, profitiert eben auch der Beschichter solcher Platten.

Neue Beschichtungsmaschine

Trotz fortschreitender Automatisation in den Produktionshallen hat die Firma Heckewerth auch die Zahl der Mitarbeiter in den vergangenen Jahren steigern können. »Und mit der neuen Halle sowie einer weiteren Beschichtungsmaschine werden wir noch wachsen«, kündigt Geschäftsführer Ruhnke an.

Für Udo Kranz, Leiter Produktion und Technik, ist der Zukauf von Grundstücken in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stammhaus der Firma Heckewerth ein Glücksgriff. »Das gibt uns die Möglichkeit, unsere Arbeitsabläufe zu optimieren«, betont der Diplom-Ingenieur. Künftig wird die Produktion über die Anlieferung der Rohwaren über die Verarbeitung bis hin zur Auslieferung der fertigen Produkte alles »aus einem Guss« vollzogen«, so Kranz.

Fläche an der Boschstraße erworben

Während durch das Rohwarenlager heute noch einige Dutzend Gabelstapler sausen, läuft in der benachbarten Halle, in der die Spanplatten zugeschnitten werden, fast alles automatisch.

Mehr denn je leben die Beschichtungsspezialisten vom »just-in-time«-Geschäft. Heckewerth verfügt auch über einen eigenen Fuhrpark. Neben der Fläche für die neuen Produktions- und Lagerhallen konnte das Unternehmen eine weitere Fläche an der Boschstraße kaufen, die als Mitarbeiterparkplatz genutzt wird.

Lieferungen bis nach Neuseeland

Die Heckewerth-Kundschaft sitzt übrigens auf dem ganzen Globus verstreut. »Wir liefern bis nach Neuseeland«, berichtet Thorsten Ruhnke. Und damit diese Kundschaft in Zukunft noch besser aus Hiddenhausen bedient wird, soll Ende 2020 der neue Hallenkomplex stehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7046875?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F