Di., 03.12.2019

Kooperation für zwei weitere Jahre mit Option auf Verlängerung Jugendhilfe Schweicheln und Kreis begrüßen Neugeborene

Der Jugendhilfeausschuss tagte in den Räumen der Jugendhilfe Schweicheln. Dabei gaben Kreisdezernent Norbert Burmann (vorne, 3. von links) und Nadine Rohr (Ev. Jugendhilfe, 2. von links) die erneute Kooperation bei der Neugeborenenbegrüßung bekannt.

Der Jugendhilfeausschuss tagte in den Räumen der Jugendhilfe Schweicheln. Dabei gaben Kreisdezernent Norbert Burmann (vorne, 3. von links) und Nadine Rohr (Ev. Jugendhilfe, 2. von links) die erneute Kooperation bei der Neugeborenenbegrüßung bekannt.

Hiddenhausen (WB). „Die Evangelische Jugendhilfe Schweicheln (EJHS) wird im Kreis Herford auch in den kommenden Jahren dafür sorgen, dass der Start ins Familienleben gut gelingt“, heißt es in einer Pressemitteilung der Einrichtung.

Der Kreis Herford hat die Jugendhilfe für die kommenden zwei Jahre damit beauftragt, die Neugeborenenbegrüßung zu übernehmen. Zudem gibt es die Option der Verlängerung um ein Jahr. Die Zusammenarbeit haben der Kreis und die EJHS im Rahmen der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses bekannt gegeben. Die Ausschussmitglieder trafen sich dieses Mal im Atrium der Jugendhilfe in Schweicheln-Bermbeck.

In der Sitzung ging es unter anderem um die Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder im Kreis Herford sowie die kreisweite Schulsozialarbeit und die Qualitätsentwicklung im Pflegekinderdienst.

Geschenke und Infos im Familienbeutel

Vom Angebot der Neugeborenenbegrüßung der EJHS profitieren Eltern in Hiddenhausen, Vlotho, Enger, Spenge und Rödinghausen. In Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kommunen werden Neugeborene mit dem sogenannten Familienbeutel willkommen geheißen. Neben kleinen Geschenken sind darin wichtiges Informationsmaterial rund um das Thema Säugling und Hinweise auf die zahlreichen Unterstützungs- und Kursangebote im Kreis Herford enthalten.

Die Mitarbeiterinnen des Familienservice der EJHS vereinbaren auf Wunsch einen persönlichen Termin. Eltern haben dabei die Möglichkeit, sich beraten zu lassen und Fragen zu stellen. Der Besuch ist freiwillig und kostenlos.

Mitarbeiterinnen per Messenger erreichbar

Die Neugeborenenbegrüßung feiert in diesem Jahr bereits das zehnjährige Bestehen. In dieser Zeit wurden unter anderem mehr als 5500 Familienbeutel verteilt. „Die erste Zeit mit dem Nachwuchs ist aufregend, vieles ist noch neu“, erklärt Nadine Rohr, zuständige Bereichsleiterin der Evangelischen Jugendhilfe Schweicheln. „Es ist wichtig, dass sie wissen: Da ist jemand, an den wir uns bei Fragen schnell und unkompliziert wenden können.“

Im Familienbeutel finden sich unter anderem ein erstes Fieberthermometer, ein Schnuffeltuch-Hase oder das erste Lätzchen. An der Füllung des Begrüßungspaketes beteiligen sich mehrere Firmen und Einrichtungen.

Die Mitarbeiterinnen des Familienservice sind bei Bedarf auch per Messenger-Dienst erreichbar. Zudem organisiert die Evangelische Jugendhilfe Schweicheln in den verschiedenen Gemeinden wöchentlich offene Babytreffs sowie Kurse für Eltern.

Weitere Informationen zu den Angeboten gibt es über die Familienservice-Hotline unter der Telefonnummer 05221/960322 oder per E-Mail an familienservice@ejh-schweicheln.de. Einen größeren Überblick über das Angebot gibt es außerdem online .

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7107173?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F