Mi., 04.12.2019

Lions Club Enger-Spenge und Biologiezentrum richten Bustedter Weihnachtsmarkt aus Advent im historischen Ambiente

Stellvertretend für mehr als 100 Mitwirkende laden Burkhard Goldstein (Biologiezentrum), Volker Niestrat, Karl-Hermann Hobel (beide Lions), Axel Grothe (Johannes Falk Haus), Otto-Karl Pollner (Lions) und Hiddenhausens Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer (von links) zum Weihnachtsmarkt auf Gut Bustedt ein. Am zweiten Advent öffnen sich wieder die Tore zu der beliebten Veranstaltung.

Stellvertretend für mehr als 100 Mitwirkende laden Burkhard Goldstein (Biologiezentrum), Volker Niestrat, Karl-Hermann Hobel (beide Lions), Axel Grothe (Johannes Falk Haus), Otto-Karl Pollner (Lions) und Hiddenhausens Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer (von links) zum Weihnachtsmarkt auf Gut Bustedt ein. Am zweiten Advent öffnen sich wieder die Tore zu der beliebten Veranstaltung. Foto: Heike Pabst

Von Heike Pabst

Hiddenhausen (WB). Es gibt viele Gründe, den Bustedter Weihnachtsmarkt zu mögen: die besondere Atmosphäre der Wasserburg, die große Auswahl der mehr als 30 Verkaufsstände, das Musikprogramm. Aber ein Grund ist den Ausrichtern vom Lions Club Enger-Spenge und dem Biologiezentrum besonders wichtig. Die Einnahmen des Marktes am Sonntag, 8. Dezember, sind für gute Zwecke bestimmt.

Zum einen wird das Biologiezentrum seinen Anteil für den Unterhalt des Tierdorfs und des Paddocks verwenden. Zum anderen möchten die „Lions“ einem jungen Mann unter die Arme greifen, der im Johannes Falk Haus als Hausmeistergehilfe arbeitet. Der ehemalige Förderschüler hat eine geistige Beeinträchtigung. Er soll künftig eigenständig Besorgungen machen können und im Rahmen seiner Tätigkeit mobil sein.

Ein Lastenfahrrad soll helfen

Dafür möchten sein Arbeitgeber und die „Lions“ dem 25-Jährigen ein E-Bike als Lastenfahrrad zur Verfügung stellen. Es würde etwa 5000 Euro kosten. „Dann müsste er nicht mehr fragen, ob ihn jemand mit dem Auto fahren kann“, erklärt Schulleiter Axel Grothe.

Ob so viel Geld zusammen kommt, steht natürlich noch nicht fest. „Das hängt auch schwer vom Wetter am Sonntag ab“, sagt Otto-Karl Pollner, „Lions“-Sekretär. Aber die Veranstalterriege ist zuversichtlich: Immerhin ist der Bustedter Weihnachtsmarkt seit langem etabliert und beliebt. Man hofft auf etwa 3000 bis 4000 Besucher. Der Eintritt kostet 2,50 Euro und wird in Form von „Brückenzoll“ von kostümierten Landsknechten kassiert – ganz im Sinne des Mottos „Buntes Treiben im historischen Ambiente“. Kinder „unter Schwertmaß“ haben freien Eintritt.

Kostenlose Typisierungen

Tatkräftig unterstützt unter anderem vom Aquarien- und Terrarienverein, dem Leo Club Herford und den Motoren- und Traktorenfreunden Hiddenhausen richten die Organisatoren am 2. Advent einen Markt aus, der von 11 bis 19 Uhr die geballte Ladung Weihnachtsstimmung auf die Besucher loslässt: Es gibt ein üppiges Angebot etwa an Dekorationsartikeln, Lederwaren, warmen Socken, Kuchen, Glühwein, Waffeln – und gleich mehrere Besuche des freigiebigen Nikolauses, der auf seinem Schlitten auf den Hof geschoben wird. Zudem können Eltern ganztägig Kinderbetreuung im ehemaligen Kerker nutzen.

Und eine weitere Besonderheit: Die „Lions“ ermöglichen jedem Interessierten kostenlos eine Typisierung und somit eine Registrierung als potenzieller Stammzellspender für Menschen, die an einer Form von Krebs erkrankt sind. Während des gesamten Weihnachtsmarktes steht dafür ein Team in einem Raum des Guts zur Verfügung. Der Weg dorthin wird ausgeschildert. „Unser Benefiz-Golfturnier im Sommer war sehr erfolgreich“, erklärt „Lions“-Sprecher Volker Niestrat, „wir können mit dem Geld 142 Typisierungen durchführen lassen.“

Das Programm im Überblick

Nach der Eröffnung des Bustedter Weihnachtsmarktes um 11 Uhr erklingen um 11.05 Uhr die Jagdhornbläser Fürst Pless. Um 11.15 Uhr schließt sich das gemischte Blechbläser-Ensemble der Musikschule Enger-Spenge unter der Leitung von Axel Senge und Rainer Petrasch an und gibt ein 30-minütiges Konzert. Mittags um 12 Uhr tritt der Chor des DRK-Kindergartens Spenge auf. Selbst musikalisch aktiv werden dürfen die Besucher um 13 Uhr bei „Süßer die Glocken nie klingen“: Unter der Leitung von Jens Kosmiky gibt es traditionelle Weihnachtslieder zum Mitsingen.

Der Chor der Grundschule Belke-Steinbeck/Besenkamp singt um 15 Uhr und wird von Daniel Skibbe geleitet. Um 15.30 Uhr steht das Musikcorps Lenzinghausen auf dem Programm. Die Leitung hat Janine Bastian. Um 16.15 Uhr erklingen Dudelsäcke: Matthias Wendt und Mitstreiter alias „The Ol’ Scotsmen“ geben sich die Ehre. Ruhigere Töne sind für 17.15 Uhr angekündigt, wenn das Gitarrenduo „Me & Me“ aus Laura und Elena Hartlieb spielt. Nach „Kosmikys Christmas-Karaoke“ um 18 Uhr folgt das Ende des Marktes gegen 19 Uhr . Zwischendurch erklingen stündlich Melodien der Turmbläser.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7107926?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F