Zahlen im Kreis Herford steigen – 16 Corona-Fälle bislang in Flüchtlingsheim
27 Menschen sind infiziert

Kreis Herford (WB). In der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Herford sind derzeit 16 bestätigte Fälle bekannt – zwei mehr als am Samstag. Dort hatte das Gesundheitsamt des Kreises einen Massentest angeordnet, nach dem ein Bewohner positiv auf Corona getestet wurde. Bisher liegen für 203 Menschen die Ergebnisse vor.

Montag, 22.06.2020, 13:51 Uhr aktualisiert: 22.06.2020, 14:00 Uhr
Die meisten Fälle gibt es in Herford, wo in der Zentralen Unterbringungseinrichtung bislang 16 Menschen positiv auf Corona getestet worden sind. Foto:
Die meisten Fälle gibt es in Herford, wo in der Zentralen Unterbringungseinrichtung bislang 16 Menschen positiv auf Corona getestet worden sind.

Insgesamt sind im Kreis Herford im Vergleich zum Samstag vier neue Corona-Fälle dazugekommen. Somit gibt es nun 27 aktuelle und insgesamt 358 bestätigte Infektionen. 324 Personen sind nach einer Infektion wieder gesund.

Die Situation beim Herforder Schlachthof Gocksch sei unverändert , teilt der Kreis mit, noch immer stünden sechs Testergebnisse aus. Alle bisherigen Befunde seien negativ. Getestet wurden 100 Mitarbeitende. Das Land hatte nach dem Corona-Ausbruch bei Tönnies im Kreis Gütersloh die Testung in Schlachthöfen und fleischverarbeitenden Betrieben, die Werksvertragsnehmer beschäftigen, veranlasst.

Im Kreis Herford gibt es insgesamt sieben Todesfälle, wobei 5 (laut Totenschein) an Corona verstorben sind und 2 mit Corona. In stationärer Behandlung befinden sich derzeit drei infizierte Personen. Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (21), Spenge (3), Löhne (2) und Bünde (1).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7462461?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Elvan Korkmaz-Emre: „Das hat Herr Adenauer versäumt“
Elvan Korkmaz-Emre (35) aus Gütersloh ist seit 2017 für die SPD im Bundestag. Foto:
Nachrichten-Ticker