Die Gemeinde Hiddenhausen ist die Pendlerhochburg der kurzen Wege
Schnell raus, schnell zurück

Hiddenhausen (WB). Schnell raus, schnell wieder daheim. Die Gemeinde Hiddenhausen zählt mit Enger und Spenge zu den Pendlerhochburgen im Kreis Herford. Doch im Unterschied zu den beiden westlich liegenden Kommunen haben Berufspendler aus Hiddenhausen ungewöhnlich kurze Wege zur Arbeit und auch wieder nach Hause.

Mittwoch, 28.10.2020, 05:30 Uhr aktualisiert: 28.10.2020, 09:18 Uhr
Bezogen auf jeweils 1000 Beschäftigte mit festem Arbeitsplatz pendeln 581 mehr Menschen aus Hiddenhausen aus als einpendeln. Dieer Saldo wird nur von Enger und Spenge übertroffen. Allerdings kommen auf deren Bürger längere Strecken zu. Montage: Stephan Rechlin Foto:
Bezogen auf jeweils 1000 Beschäftigte mit festem Arbeitsplatz pendeln 581 mehr Menschen aus Hiddenhausen aus als einpendeln. Dieer Saldo wird nur von Enger und Spenge übertroffen. Allerdings kommen auf deren Bürger längere Strecken zu. Montage: Stephan Rechlin

Insgesamt 581 von 1000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sind 2019 von Hiddenhausen aus zu ihrem Arbeitsplatz gependelt. In Enger waren das dem Strukturbericht 2020 der Wirtschaftsförderungsgesellschaft zufolge 614 Pendler, in Spenge 892. Kreisweit liegt der Saldo in dieser Kategorie bei 72 Arbeitnehmern, die mehr aus- als einpendelten. Positive Salden weisen dabei nur die Kreisstadt Herford und Kirchlengern auf.

Gute Verkehrsanbindung

Der Pendlerrechnung 2019 der Statistikbehörde IT.NRW wiederum ist zu entnehmen, dass die Hiddenhausener die kürzesten Strecken zu überwinden hatten. Demzufolge befindet sich die Arbeitsstätte des Durchschnittspendlers aus Hiddenhausen lediglich 11,7 Kilometer Luftlinie von seinem Wohnort entfernt. Ein Grund für den niedrigen Wert der Großgemeinde dürfte die gute Verkehrsanbindung an Landesstraßen und an die Autobahnen A 30 und A 2 sein. Hinzu kommt die gleich nebenan liegende Kreisstadt Herford.

Denn Herford ist der Statistik zufolge für 2900 der insgesamt 7.900 Pendler aus Hiddenhausen das wichtigste Ziel. Die Zahlen sind höher als jene der Wirtschaftsförderung, weil sie nicht auf 1000 Beschäftigte heruntergerechnet sind. Mit etwas mehr als 1.000 Berufstätigen ist Bielefeld das zweithäufigst angesteuerte Ziel und mit 17,4 Kilometern bereits deutlich weiter entfernt. Ebenfalls stark frequentiert sind den Zahlen zufolge Bünde (736 Pendler), Enger (395), Löhne (320) und Kirchlengern (276). Weitere Strecken nach Gütersloh oder Minden nehmen nur wenige Pendler auf sich.

Die Einpendler

Auch in Richtung Hiddenhausen sind die Entfernungen kurz, wenngleich auch deutlich weniger frequentiert. Gut 5.000 Einpendler nach Hiddenhausen kommen hauptsächlich aus Herford (1.000), Bünde (800) und Enger (400). Der Strukturbericht der Wirtschaftsförderung zieht darüber hinaus einen historischen Vergleich. Danach zählte Hiddenhausen im Jahr 2010 noch insgesamt 5955 Auspendler und 3640 Auspendler. Neun Jahre später hat sich dieses Verhältnis auf 6982 Auspendler und 4002 Einpendler verlagert.

Auch im gesamten Kreis Herford wuchs in diesem Zeitraum die Zahl der Auspendler. 2010 begegneten sich 27.673 Einpendler und 33.156 Auspendler morgens und an späten Nachmittagen auf den Straßen des Kreises. 2019 waren es 34.994 Einpendler und 41.891 Auspendler - im Saldenvergleich also 1414 mehr Auspendler.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7650933?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Bundespräsident macht Bevölkerung Mut
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier setzt sich einen Mund-Nasen-Schutz auf.
Nachrichten-Ticker