Kreis Herford meldet seit Donnerstag 56 neue Corona-Infektionen
Zwei weitere Todesfälle

Kreis Herford (WB) -

Die Kreisverwaltung hat zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vermeldet. Es handelt sich um eine 64-jährige Frau aus Spenge und einen 81-jährigen Mann aus dem Altenwohnheim Mennighüffen.

Freitag, 20.11.2020, 14:46 Uhr
So stellt sich zurzeit das Infektionsgeschehen in den Städten und Gemeinden dar.
So stellt sich zurzeit das Infektionsgeschehen in den Städten und Gemeinden dar. Foto: Kreis Herford

„Die täglichen Todesfälle machen uns sehr betroffen. Wir denken an die Angehörigen der Verstorbenen und wünschen ihnen viel Kraft für die nächste Zeit. Mir ist es sehr wichtig, dass wir die Zuversicht behalten, durch Umsicht und Disziplin die Infektionen und Todeszahlen in naher Zukunft eindämmen zu können“, sagt Landrat Jürgen Müller.

Im Kreis Herford gibt es nun insgesamt 32 Todesfälle, wobei 29 Menschen laut Totenschein an Corona verstorben sind und drei Menschen mit Corona.

Seit Donnerstag sind im Kreis Herford 56 neue Corona-Fälle hinzugekommen. Die Zahl der Genesenen steigt deutlich von 2.136 auf 2.212. Kreisweit gibt es 583 akute Infektionen. Insgesamt sind 2.827 bestätigte Infektionen bekannt.

„Aufgrund technischer Probleme konnten 37 der 56 neuen Fälle nicht an das Landeszentrum Gesundheit (LZG) übermittelt werden“, teilt die Kreisverwaltung mit und erklärt damit, weshalb die Meldestatistik des LZG für Donnerstag und Freitag insgesamt fälschlich 128 neue Fälle anzeigt – an Stelle von 165.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (184), Spenge (28), Bünde (100), Löhne (81), Vlotho (31), Enger (39), Rödinghausen (26), Hiddenhausen (61) und Kirchlengern (33).

Derzeit werden 47 Patientinnen und Patienten mit Covid-19 stationär in den Krankenhäusern im Kreis Herford behandelt, davon 31 Personen mit Wohnsitz im Kreis Herford. Drei Menschen werden intensivmedizinisch betreut, alle davon sind beatmungspflichtig.

Derzeit sind im Kreis Herford an 34 Schulen bestätigte Corona-Infektionen bekannt: 51 Schülerinnen und Schüler sowie sechs Mitarbeitende sind betroffen. An 13 Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Fälle bekannt: Fünf Kinder haben Infektionen und acht Mitarbeitende. In der Pflege- und Eingliederungshilfe sind 19 Einrichtungen betroffen: 49 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 30 Beschäftigte sind infiziert. 30 weitere Beschäftigte sind ohne Infektion in Quarantäne.

Die Anrufe beim Bürgertelefon des Kreises nehmen in den letzten Tagen erneut zu. Von Montag bis Donnerstag sind beim Bürgertelefon insgesamt knapp 1.300 Anrufe eingegangen. Dabei geht es den Anruferinnen und Anrufern unter anderem um die neue Teststrategie, das Verhalten als Kontaktperson, die geltenden Corona-Regeln nach der Corona-Schutzverordnung sowie um die Situation in den Schulen, Kitas und Pflegeeinrichtungen.

Auch an diesem Wochenende ist das Bürgertelefon wieder am Samstag von 9 bis 14 Uhr und am Sonntag von 10 bis 14 Uhr erreichbar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7687113?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker