Kirchlengern Klimaschutz – aber wie?

Carsten Hohlt, Geschäftsführer der Firma Naturgarten OWL, vor dem Gelände an der ehemaligen Grundschule Häver, das in einen Mustergarten umgewandelt werden soll. Den Antrag zu diesem Projekt hatte die CDU gestellt. Mustergärten sind ein Bestandteil im CDU-Maßnahmenkatalog zum Klimaschutz. Foto: Hilko Raske

Das Klima schützen? Selbstverständlich! Doch wie das Ganze auf kommunaler Ebene umgesetzt werden soll und kann – darüber ist man sich in Kirchlengern uneins. Zumindest hinterlässt ein Blick auf die Tagesordnung des zuständigen Umweltausschusses diesen Eindruck. Dort will man in der nächsten Sitzung am 27. Februar über drei verschiedene Vorgehensweisen – man könnte auch sagen Denkmodelle – diskutieren. mehr...

Finden die Aktion prima: Norbert Burmann (Dezernent Kreis Herford), Bürgermeister Rüdiger Meier und Can, Emilian, Phillip und Nino. Foto: Kathrin Weege

Kirchlengern Hedewigte kommen gut an

Die Hedewigte-Aktion – es gibt sie inzwischen seit 1970 in der Gemeinde Kirchlengern – findet im Wechsel an der Förderschule Arche und der Grundschule Stift Quernheim statt. Dazu gehört immer ein kurzes Programm. mehr...


In der Kirchengemeinde Kirchlengern werden erstmals seit 20 Jahren die neuen Presbyter gewählt. Foto: Hilko Raske

Kirchlengern Erste Wahl seit 20 Jahren

Erstmals seit 20 Jahren wird in der evangelischen Kirchengemeinde Kirchlengern wieder ein Presbyterium gewählt. Zehn Mitglieder umfasst dieses Leitungsgremium, zwölf Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich zur Wahl. mehr...


Ob der Mann vor der Abreise oder bei der Ankunft am Flughafen der niedersächsischen Landeshauptstadt festgenommen wurde, dazu machten die Ermittler keine Angaben. Foto: dpa

Kirchlengern/Hannover Bundespolizei schnappt mutmaßlichen Penny-Räuber

Am Flughafen in Hannover klickten die Handschellen: Bundespolizisten haben in der vergangenen Woche einen 47-Jährigen festgenommen, der Ende Januar mit einem Komplizen (36) den Penny-Markt in Südlengern überfallen haben soll. mehr...


Nach Vorstellung der UWG soll es in der Gemeinde Kirchlengern wieder einen stationären Sirenenalarm geben. Foto: dpa

Kirchlengern Stationäre Sirenen sind noch nicht vom Tisch

Innere Sicherheit – das ist ein Thema, das auch der Unabhängigen Wählergemeinsamschaft (UWG) Kirchlengern am Herzen liegt. Dazu zählt auch die Alarmierung der Bürger bei Katastrophenfällen – etwa durch ein stationäres Sirenen-Warnsystem, über das nun erneut diskutiert wird. mehr...


Zumindest auf den ersten Blick ist der Spielplatz an der Kirchstraße in einem recht guten Zustand. Allerdings sind einige Geräte mit Graffiti beschmiert. Foto: Daniel Salmon

Kirchlengern Kinderspielplätze im Visier

Wie ist es um den Zustand der etwa 20 Spielplätze in Kirchlengern bestellt? Die heimische CDU-Fraktion möchte das genauer wissen, denn einige der Areale für Kinder sind ihrer Meinung nach mittlerweile ziemlich in die Jahre gekommen. mehr...


Die Grünen wollen, dass in Kirchlengern mehr Spender für Hundekotbeutel aufgestellt werden. Foto: Daniel Salmon

Kirchlengern Grüne haben Herz für Hundehalter

Die Fraktion der Grünen im Rat Kirchlengern hat beantragt, dass die Gemeindeverwaltung zehn Müllkörbe mit integrierten Tütenspender für Hundekot anschafft und diese im Gemeindegebiet aufstellt. mehr...


Familienbesucherin Ramona Juse (links) hat Sarah und Niklas Meier für die Teilnahme am „Chancenreich“-Programm begeistern können. Foto: Daniel Salmon

Kirchlengern Erst skeptisch, jetzt begeistert

Was in Herford gut funktioniert, wird seit Kurzem auch in Kirchlengern angeboten: Das kostenlose Projekt „Chancenreich“, das junge Eltern bei der Pflege und Erziehung von Neugeborenen drei Jahre lang begleitet. Nimmt man alle Angebote wahr, winkt sogar eine Geldprämie. mehr...


Das Inventar der hessischen Wurstfabrik Wilke in Twistetal-Berndorf, die von den Behörden im Oktober 2019 wegen massiver Hygienemängel geschlossen worden war, wird von Hubert Küpers aus Kirchlengern versteigert. Foto: Peter Schelberg

Kirchlengern „Ekelwurst“-Fabrik wird versteigert

Hubert Küpers aus Kirchlengern (Kreis Herford) ist vom Insolvenzverwalter der hessischen Wurstfabrik Wilke beauftragt worden, das Inventar zu versteigern. Einen Schlauch gibt’s ab einem Euro, und für eine Aufschnitt-Schneidemaschine wird ein Startpreis von 100.000 Euro aufgerufen. mehr...


31 - 40 von 654 Beiträgen