Mi., 17.04.2019

CDU in Kirchlengern wird künftig von Doppelspitze geführt Detlef Kaase gibt Fraktionsvorsitz ab

Ein Vierteljahrhundert stand Detlef Kaase an der Spitze der CDU-Fraktion im Kirchlengeraner Gemeinderat. Zum 1. Mai wird eine Doppelspitze die Christdemokraten führen.

Ein Vierteljahrhundert stand Detlef Kaase an der Spitze der CDU-Fraktion im Kirchlengeraner Gemeinderat. Zum 1. Mai wird eine Doppelspitze die Christdemokraten führen. Foto: Daniel Salmon

Von Daniel Salmon

Kirchlengern (WB). Nach einem Vierteljahrhundert an der Spitze der Christdemokraten im Kirchlengeraner Gemeinderat gibt Detlef Kaase (62) die verantwortungsvolle Position als Fraktionschef in jüngere Hände. Zum 1. Mai wird der erfahrene Lokalpolitiker von einer Doppelspitze abgelöst.

Und zwar in Form zweier gleichberechtigter Sprecher, die sich die vielfältigen Aufgaben eines Fraktionsvorsitzenden teilen werden. Von der Basis wurde dafür Christian Bobka (50) und Frank Knickmeier (43) bestimmt. Zur Stellvertreterin des Duos wurde Birte Rögner (54) gewählt.

»Schon vor fünf Jahren, bei der letzten Kommunalwahl, habe ich gesagt, dass ich den Fraktionsvorsitz zum letzten Mal übernehmen werde«, sagt Kaase, der sein Ratsmandat ebenso wie seinen Sitz im Herforder Kreistag weiter behalten will. »Und bei der nächsten Wahl werde ich für diese Sitze auch wieder antreten«, kündigt der 62-Jährige an.

Doppelfunktion in Rat und Kreistag machbar

Christian Bobka (links) und Frank Knickmeier (Mitte) lösen CDU-Fraktionschef Detlef Kaase als künftige Doppelspitze ab. Birte Rögner wird Stellvertreterin. Bürgermeister Rüdiger Meier (rechts) gratuliert dem neuen Führungstrio. Foto: CDU Kirchlengern

Detlef Kaase war Mitte vergangenen Jahres in den Kreistag nachgerückt. In der Folge habe er bemerkt, dass der Fraktionsvorsitz in der Elsegemeinde bei gleichzeitiger Ausübung des Kreistagsmandats eine hohe Belastung darstelle: »Da musste ich einfach was absatteln.«

Wenn er aber »nur« ein einfaches Ratsmandat für seine Partei in seinem Heimatort inne habe, sei die Doppelfunktion durchaus zu schaffen. »Und mehr noch. Es ist sogar gut, in beiden Gremien gleichzeitig zu sitzen. Ich finde es wichtig, wenn Kreistagsabgeordnete auf diese Weise noch einen starken Bezug zu ihrer Basis behalten. Sie wissen dann, woher sie kommen und können die Kreispolitik auch vor Ort erklären«, so der scheidende Fraktionschef, der seine Partei bereits vor sechs Wochen über seine Pläne informiert hatte.

Selbstbestimmter Rücktritt

Den jetzigen Zeitpunkt seines Rücktritts habe Kaase auch aus einem anderen Grund gewählt. »Ich wollte das Projekt Aqua Fun bis zur Entscheidung darüber ordentlich abarbeiten und begleiten und zwar zusammen mit den mir gut bekannten Mitgliedern aller Fraktionen und in einer guten Arbeitsatmosphäre.« Die erzielte breite Mehrheit für den geplanten Neubau des Freizeitbades spreche für diese erfolgreiche Arbeit. »Und das freut mich sehr«, so der Christdemokrat, dem es auch ein Anliegen war, den Fraktionsvorsitz selbstbestimmt abzugeben.

Diplom-Betriebswirt und Bankkaufmann Kaase ist selbstständiger Unternehmer im benachbarten Lübbecke. Vor 30 Jahren wurde er erstmals in den Kirchlengeraner Rat gewählt. Seither bescherten ihm seine Wähler stets ein Direktmandat für den Wiedereinzug ins Gemeindeparlament. Sein Augenmerk richtete er seither auf die Förderung des Natur- und Umweltschutzes, die Sanierung der Straßen und solide Gemeindefinanzen. Kaase gehört und gehörte verschiedenen politischen Ausschüssen und Gremien an. Seit 20 Jahren sitzt er zudem im Aufsichtsrat der Energie- und Wasserversorgung Bünde (EWB).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6548383?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F