Do., 07.11.2019

Junggeflügelschau des RGZV Klosterbauerschaft Züchter zeigen 353 Tiere

Preisrichter Rudi Wilken aus Bad Rothenfelde begutachtet hier ein holländisches Zwerghuhn. Insgesamt 353 Tiere von 22 Züchtern galt es zu benoten. Insgesamt wurden 15-mal die Höchstnote »vorzüglich« vergeben.

Preisrichter Rudi Wilken aus Bad Rothenfelde begutachtet hier ein holländisches Zwerghuhn. Insgesamt 353 Tiere von 22 Züchtern galt es zu benoten. Insgesamt wurden 15-mal die Höchstnote »vorzüglich« vergeben. Foto: Hilko Raske

Kirchlengern (WB). Zwei Sonderschauen, dann eine »Kükenrallye« für Grundschüler und nun noch die Junggeflügelausstellung – die vergangenen Wochen hatten es für die Mitglieder des RGZV Klosterbauerschaft in sich. Fast zwei Wochen lang wurde aus den Hallen der Klosterbauerschafter Alttraktorenfreunde wieder ein Anziehungspunkt für alle Rassegeflügelliebhaber.

 

Bei der Junggeflügelschau, die der RGZV Klosterbauerschaft gemeinsam mit der Gemeindejugendgruppe der Kleintierzüchter in Kirchlengern veranstaltete, wurden 353 Tiere von 22 Züchtern zusammengestellt, um sie von den Preisrichtern bewerten zu lassen. Die Gemeindejugendgruppe setzt sich dabei aus den Jungzüchtern des RGZV Häver und des RGZV Klosterbauerschaft zusammen.

Tina Rullkötter, Vorsitzende des RGZV Klosterbauerschaft, war sichtlich stolz auf das, was ihre Züchter ausgestellt hatten. Insgesamt wurden 15-mal die Höchstnote »vorzüglich« und 27-mal die zweithöchste Note »hervorragend« vergeben. Sie gratulierte auch der Gemeindejugendgruppe zu ihrem 40-jährigen Bestehen. Mit einem kleinen Rückblick übernahm anschließend Horst Hofmeister als Vorsitzender der Jugendgruppe das Wort. Auch er freute sich, dass zwölf Jugendliche ihre 127 Tiere ausgestellt hatten.

Lob vom Bürgermeister

Bürgermeister Rüdiger Meier lobte das Engagement der Gemeindejugendgruppe und des RGZV Klosterbauerschaft bei der Jugendarbeit. Die Verantwortung für Tiere zu übernehmen sei ein positiver Bestandteil bei der Erziehung von Jugendlichen, um Verantwortung zu lernen, ergänzte er.

Landrat und Schirmherr Jürgen Müller warb bei seiner Eröffnungsrede für die Vereine und die Vorstandsarbeit. »Vereine sind der Kitt der Gesellschaft«, so Müller. Er dankte dem RGZV Klosterbauerschaft für die großartige Vereinsarbeit und gratulierte der Gemeindejugendgruppe.

Die Ausstellung begann übrigens mit dem Besuch der Grundschulklassen aus Südlengern, Kirchlengern, Stift Quernheim, Oberbauerschaft und der Förderschule Arche. Über 200 Schülern wurde alles Wissenswerte über die Geflügelzucht nähergebracht.

Ausstellungen generationenübergreifend präsentiert

Am Tag danach waren dann die Mitglieder der Seniorenunion bei den Geflügelzüchtern zu Gast und wurden, wie die Schüler auch, mit Erklärungen durch die Ausstellung geleitet. Bei Kaffee und Kuchen wurde auch der Fragebogen der Kükenrallye ausgefüllt.

»Der RGZV Klosterbauerschaft versucht immer, seine Ausstellung generationsübergreifend zu präsentieren. Deshalb waren auch die Bewohner der Seniorenresidenz in Klosterbauerschaft bei uns eingeladen«, informierte RGZV-Pressesprecher Heiko Weßling. Die Ausstellungswochen wie auch das Rahmenprogramm seien sehr gut angekommen, man habe viele Gäste – darunter auch Züchter aus Dänemark und der Schweiz – begrüßen können, freute er sich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7048816?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F