Fr., 14.02.2020

Zugriff am Airport in Hannover – Verdächtiger (47) in U-Haft – Parallelen zu weiteren Überfällen? Bundespolizei schnappt mutmaßlichen Penny-Räuber

Ob der Mann vor der Abreise oder bei der Ankunft am Flughafen der niedersächsischen Landeshauptstadt festgenommen wurde, dazu machten die Ermittler keine Angaben.

Ob der Mann vor der Abreise oder bei der Ankunft am Flughafen der niedersächsischen Landeshauptstadt festgenommen wurde, dazu machten die Ermittler keine Angaben.

Von Daniel Salmon

Kirchlengern/Hannove r (WB). Am Flughafen in Hannover klickten die Handschellen: Bundespolizisten haben in der vergangenen Woche einen 47-Jährigen festgenommen , der Ende Januar mit einem Komplizen (36) den Penny-Markt in Kirchlengern-Südlengern überfallen haben soll. Die Polizei spricht von einem schnellen Fahndungserfolg.

Gegen den Mann wurde ein Haftbefehl wegen bewaffneten Raubüberfalls erlassen, wie die ermittelnde Polizeibehörde in Herford jetzt mitteilte. Ein Richter schickte den Verdächtigen in U-Haft. Wie sein vermeintlicher Kompagnon stammt der Verhaftete aus Lübbecke. Ob der Mann vor der Abreise oder bei der Ankunft am Flughafen der niedersächsischen Landeshauptstadt festgenommen wurde, dazu machten die Ermittler keine Angaben.

Wie entkam der zweite Täter?

Ebenso ist unklar, wie genau die Beamten schließlich auf die Spur des mutmaßlichen Räubers kamen. Simone Lah-Schnier, Pressesprecherin der Herforder Kreispolizei, spricht von „umfangreiche Ermittlungen und der Auswertung von Spuren“, die letztlich zur Ergreifung des zweiten Verdächtigen geführt hätten. „Alles andere ist Gegenstand des laufenden Verfahrens“, so die Beamtin weiter.

Der Überfall auf die Penny-Filiale an der Elsestraße am Abend des 21. Januar – einem Dienstag – hatte über mehrere Stunden für den größten Polizeieinsatz in der jüngeren Geschichte Kirchlengerns gesorgt. Wie berichtet, hatten die Einsatzkräfte gegen 20.50 Uhr Wind von dem Verbrechen bekommen, nachdem aus dem Markt ein Notruf abgesetzt worden war. Zum Tatzeitpunkt befanden sich zwei Angestellte und drei Kunden in dem Gebäude, die von dem maskierten Duo mit einer Axt und einer weiteren Schlagwaffe bedroht wurden.

SEK-Team stürmte Discounter

Da nicht klar war, ob es sich um eine Geiselnahme handeln könnte, rückte ein Großaufgebot der Polizei aus mehreren Landkreisen und Kommunen an. Der Bereich um den Discounter wurde abgeriegelt. Auch ein SEK-Team wurde angefordert. Als die Beamten den Discounter umstellten, gelang einer der Angestellten die Flucht. Die weitere Mitarbeiterin und die drei Kunden hatten sich in einem abschließbaren Raum in Sicherheit gebracht. Auch einer der Verdächtigen konnte zunächst fliehen. Dank dem Einsatz eines Polizeihubschraubers wurde der 36-Jährige aber recht schnell in unmittelbarer Tatortnähe aufgespürt. Auch fanden die Polizisten mithilfe der Luftunterstützung das Fluchtauto der Räuber – eine Mercedes A-Klasse.

Da zunächst unklar war, ob sich der zweite Täter noch im Markt befand, stürmte das Sondereinsatzkommando den Penny. Die Beamten stießen dort allerdings nur auf die weitere Angestellte und die drei Kunden. Sie waren unverletzt geblieben. Einen Rucksack mit Beute stellte die Polizei ebenfalls sicher. Vom zweiten Räuber fehlte jede Spur. Eine sofort durchgeführte Fahndung verlief ergebnislos.

Festnahme nach drei Wochen

Doch knapp drei Wochen nach dem Raub hatten die Ermittler nun scheinbar Erfolg. Laut Lah-Schnier übernimmt die Herforder Kripo gemeinsam mit der Bielefelder Staatsanwaltschaft die weitere Bearbeitung des Falles. „Wir hoffen nun auch Licht in die Sache zu bringen, wie der zweite Verdächtige entkommen konnte“, so die Polizeisprecherin.

Gemeinsam mit den Polizeibehörden umliegender Kreise soll geprüft werden, inwiefern das geschnappte Duo mit weiteren, ähnlichen gelagerten Straftaten in Verbindung gebracht werden kann. Unter anderem im benachbarten Kreis Minden-Lübbecke hatte eine Raubserie auf Supermärkte die Ermittler seit März vergangenen Jahres auf Trab gehalten. Entsprechende Parallelen würden nun geprüft, heißt es vonseiten der Polizei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7257964?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F