Kirchlengeraner Vereine plädieren für Ausbau von Fläche am Schelmenbrink
Parkplatz soll saniert werden

Kirchlengern(HK). Zu viele Schlaglöcher, keine Beleuchtung und ein allgemein schlechter Zustand. Drei Vereine machen sich für einen Ausbau des Parkplatzes am Schelmenbrink stark. Die Gemeinde Kirchlengern beziffert die möglichen Kosten auf etwa 85.000 Euro. Der Verkehrsausschuss soll sich nun erneut damit befassen.

Montag, 17.08.2020, 05:45 Uhr aktualisiert: 17.08.2020, 05:50 Uhr
Der Parkplatz am Elsesportplatz ist in keinem guten Zustand. Der FC Rot-Weiß Kirchlengern, der Schäferhundeverein Kirchlengern Nord sowie der heimische Angelverein haben sich daher an die Gemeinde gewandt. Foto: Daniel Salmon
Der Parkplatz am Elsesportplatz ist in keinem guten Zustand. Der FC Rot-Weiß Kirchlengern, der Schäferhundeverein Kirchlengern Nord sowie der heimische Angelverein haben sich daher an die Gemeinde gewandt.

Bereits Mitte Juni hatte ein möglicher Ausbau auf der Tagesordnung des Gremiums gestanden. Seinerzeit hatten FC Rot-Weiß Kirchlengern, der Schäferhundeverein Kirchlengern-Nord und der heimische Angelverein einen entsprechenden Antrag an Bürgermeister Rüdiger Meier gestellt. Unter anderem hatten die Vereine ausgeführt, dass die Parkplatzfläche nur mit einer wassergebundenen Decke befestigt sei. Das habe zur Folge, dass in den Schlaglöchern nach Regenfällen über einen längeren Zeitraum Wasser stehe, das nicht versickern könne.

Keine Beleuchtung

Zudem weisen die Vereine darauf hin, dass nach dem Bau des dortigen Kunstrasenplatzes auf dem Elsesportplatz die Woche über ein „Sportbetrieb mit nicht unerheblichem Verkehrsaufkommen“ herrsche. Problematisch sei weiterhin, dass der Parkplatz über keine Beleuchtung verfüge.

Bereits in der Beschlussvorlage für die Juni-Sitzung des Fachausschusses hatte die Gemeindeverwaltung die Ausführungen der Vereine zum Zustand des Parkplatzes bestätigt und einen groben Kostenrahmen ermittelt. Eine Aufnahme der Planungen sei – bei entsprechender Beschlusslage und der Verfügbarkeit entsprechender Finanzmittel – bereits für Ende 2020 denkbar.

Sitzung am 2. September

Während Helmut Ebeling für die SPD im Verkehrsausschuss dem Anliegen der Vereine wohl folgen wollte, hatte Grünen-Fraktionschef Burkhard Scheiding eine ökologischere Ausbauvariante – etwa in Form eines geschotterten Parkplatzes – im Blick.Letztlich wurde das Thema damals in die Fraktionen zur weiteren Beratung zurückverwiesen. Der Verkehrausschuss tagt am 2. September ab 19 Uhr im Rathaus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7537001?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F
Noch 156 Polizisten im Fokus
In Geschichtsbüchern und Medienberichten erlaubt das Gesetz das Zeigen eines Hakenkreuzes, in anderen Fällen kann ein Gesetzesverstoß vorliegen. Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul will das klären lassen.
Nachrichten-Ticker