>

Mi., 04.02.2015

Vereinsvorsitzender gesteht vor Gericht Sozialpädagoge missbraucht Heimkinder

Der Verein »Westfälisches Jugendwerk« hat seinen Sitz in Löhne und besitzt nach Angaben des früheren Vorsitzenden mehrere Häuser.

Der Verein »Westfälisches Jugendwerk« hat seinen Sitz in Löhne und besitzt nach Angaben des früheren Vorsitzenden mehrere Häuser.

Von Christian Althoff

Löhne (WB). Wo war die Heimaufsicht? Ein früherer Kinderheimleiter aus Löhne (Kreis Herford) hat gestern gestanden, Mädchen und Jungen jahrelang missbraucht zu haben. Und: Er hat Mädchen regelmäßig Drei-Monats-Verhütungsspritzen gegeben, die nach Angaben einer Sachverständigen für Jugendliche überhaupt nicht geeignet sind.

Seit November steht Sozialpädagoge Bernd K. (67) wegen Missbrauchs in 64 Fällen vor dem Landgericht Bielefeld. Gestern brach der Mann, der ein Zusatzstudium als Heil- und Sonderpädagoge absolviert hat, sein Schweigen. »Endlich!«, sagte eine Zuschauerin, die vor Jahren sein Opfer war.

Zunächst arbeitete Bernd K. im Herforder Bernhard-Heisig-Kinderheim und im Wittekindshof Bad Oeynhausen. 1981 gründete er in seiner Heimatstadt Löhne den Verein »Westfälisches Jugendwerk e.V.«, dessen Vorsitzender er wurde.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Mittwochausgabe des WESTFALEN-BLATTS.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3046766?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198393%2F2514619%2F