Mi., 13.12.2017

Neue Holzbänke laden auf der Löhner Kronprinzenbrücke zum Verweilen ein Sozialwerkstatt schafftneue Sitzgelegenheiten

Bernd Poggemöller (Vierter von rechts), Stephanie Prehn (Dritte von rechts) und Britta Lehmann (Zweite von rechts) freuen sich über die Sitzbänke an der Kronprinzenbrücke.

Bernd Poggemöller (Vierter von rechts), Stephanie Prehn (Dritte von rechts) und Britta Lehmann (Zweite von rechts) freuen sich über die Sitzbänke an der Kronprinzenbrücke. Foto: Louis Ruthe

Von Louis Ruthe

Löhne (WB). Zwölf Teilnehmer und Mitarbeiter des Aktivcenters Löhne haben drei neue Bänke an der Kronprinzenbrücke übergeben. Die Sitzgelegenheiten sind das Ergebnis eines Projektes der Sozialwerkstatt des Jobcenters Herford.

»Insgesamt sind mehr als 60 Arbeitsstunden pro Kopf für die Bänke aufgewendet worden«, sagt Willi Nikel, Fachanleiter der Tischlerei in der »Competenz-Werkstatt Beruf«. In der Werkstatt sollen Teilnehmer durch einen projektorientierten Lehrgang wieder an den Arbeitsmarkt herangeführt werden.

»Im Rahmen einer Bürgerbefragung wurde der Wunsch bekannt, die Werre für die Bürger attraktiver zu gestalten«, sagte Bürgermeister Bernd Poggemöller. Dies sei im Stadtentwicklungskonzept für Löhne aufgegriffen worden. »Es ist das erste Projekt, das nun auch umgesetzt werden konnte«, sagte Bernd Poggemöller.

Neue Perspektive im Berufsalltag

Dies sei aber auch nur durch das Engagement der Löhner Bürger sowie der Teilnehmer des Aktivcenters möglich gewesen. »Das Aktivcenter hat sich entschlossen, in Form der Sitzbänke an der Umsetzung dieser Ideen mitzuwirken«, sagte Stephanie Prehn, Sozialpädagogin und Projektleiterin der »Competenz-Werkstatt Beruf«.

Dabei sei eng mit dem Verein »Für die Senioren« zusammengearbeitet worden. Finanziell sei das Projekt durch die Werbegemeinschaft der Löhner Innenstadthändler unterstützt worden. »Den Anstoß für die neuen Bänke auf der Kronprinzenbrücke haben die Bewohner des Seniorenzentrums an der Werre gegeben«, sagte Britta Lehmann vom Verein »Für die Senioren« und Geschäftsführerin des Seniorenzentrums an der Werre.

Das Aktivcenter der »Competenz-Werkstatt Beruf« ist eine Maßnahme des Jobcenters Herford. »Ziel ist es, arbeitslosen Menschen wieder eine Perspektive im Berufsalltag zu bieten«, sagte Stephanie Prehn. Durch die Vermittlung von beruflich relevanten Kenntnissen sollen die Teilnehmer für den Arbeitsmarkt stabilisiert und aktiviert werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5354296?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F