Do., 28.12.2017

Brückenabriss in Bad Oeynhausen 600-Tonnen-Kran hievt komplette Brücke zur Seite

Seit dem zweiten Weihnachtstag wartet der Terex CC 3800 auf seinen Einsatz. Am frühen Donnerstagmorgen soll der 600-Tonnen-Kran ein 18 Meter langes Fahrbahnstück der Oberbecksener Straße an den Haken nehmen und zur Seite hieven.

Seit dem zweiten Weihnachtstag wartet der Terex CC 3800 auf seinen Einsatz. Am frühen Donnerstagmorgen soll der 600-Tonnen-Kran ein 18 Meter langes Fahrbahnstück der Oberbecksener Straße an den Haken nehmen und zur Seite hieven. Foto: Malte Samtenschnieder

Von Malte Samtenschnieder

Bad Oeynhausen/Löhne  (WB). Mit der Vollsperrung der Bahnstrecke zwischen Löhne und Minden hat am Mittwochmittag die entscheidende Phase des Abrisses einer Brücke im Verlauf der Oberbecksener Straße begonnen. Donnerstag gegen 2 Uhr hat ein 600-Tonnen-Kran ein 18 Meter langes, 320 Tonnen schweres Stück der Fahrbahn über die Nordbahn zur Seite gehievt.

»Wir liegen voll im Zeitplan«, sagte Projektleiter Jan-Martin Müller vom Bereich Stadt- und Verkehrsplanung der Stadt Bad Oeynhausen am Mittwochnachmittag im Gespräch mit dieser Zeitung. Bereits seit dem zweiten Weihnachtstag warte der Terex CC 3800 auf der Nordseite der viergleisigen Bahnstrecke komplett aufgebaut auf seinen Einsatz. 

Danach hatte es vor den Weihnachtstagen noch nicht ausgesehen. Denn das Hauptteil des Terex CC 3800, der verteilt auf 40 Lkw-Ladungen angeliefert wurde, traf erst mit Verspätung in Bad Oeynhausen ein. Jan-Martin Müller: »Der Kran war zuvor in Brilon im Einsatz. Wegen des einsetzenden Tauwetters war der Abtransport nicht so schnell möglich, wie eigentlich geplant.«

Abrissarbeiten liegen voll im Zeitplan

Auf den minutiös ausgearbeiteten Zeitplan für den Abriss der Brücke über die Nordbahn in Bad Oeynhausen hatte dies keine Auswirkungen. »Die Arbeiten konnten am Mittwochmorgen um 7 Uhr beginnen«, sagte Jan-Martin Müller.

Nach Vollsperrung der Gleise für den Personenverkehr und für den Güterverkehr um 12.30 Uhr habe das Augenmerk auf dem Entfernen der Oberleitung gelegen. »Dann begannen die Bohrungen für das Anschlagen der Traversen«, sagte der Projektleiter der Stadt. Mit Hilfe der Traversen solle der 54 Meter hohe Kranausleger die Brücke später zur Seite hieven.

Hatte Bauleiter Helmut Hübner von der Baufirma Wilhelm Becker die Zeit für das Zersägen der Brückenfahrbahn vor Weihnachten noch mit bis zu acht Stunden angegeben, korrigierte Jan-Martin Müller diese Angabe am Mittwoch auf etwa drei Stunden. »Das Zersägen wird trotzdem um Mitternacht beginnen«, sagte der Projektleiter der Stadt.

Hebemanöver startet gegen 2 Uhr

Bereits gegen 2 Uhr startete dann das etwa einstündige Hebemanöver des Mammut-Krans, das mit dem Ablegen des 18 Meter langen, 320 Tonnen schweren Brückenelements in Krachts Kamp endete. »Bis 11 Uhr muss dieser Schritt abgeschlossen sein, damit der weitere Zeitplan eingehalten werden kann«, sagte Jan-Martin Müller.

Nicht nur rund um die Brückenbaustelle in Rehme, sondern auch an den Bahnhöfen in Bad Oeynhausen und Löhne sorgt der bevorstehende Abriss derzeit für Gesprächsstoff.  Während Fernverkehrszüge noch bis Freitag weiträumig umgeleitet werden, gibt es im Regionalverkehr einen Schienenersatzverkehr mit Bussen.

Aktuelle Informationen bei Twitter

Ständig aktualisierte Informationen vom Abriss der Brücke über die Nordbahn stellt WESTFALEN-BLATT-Redakteur Malte Samtenschnieder (Nutzername: @maltecs) am frühen Donnerstagmorgen bei Twitter bereit. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5383959?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F