Mo., 09.04.2018

»Lagrin’s Action Sport Team« zum dritten Mal in Löhne – weitere Show am 15. April Feuriges und rasantes Stunt-Vergnügen

Der 350 PS starke Bulldog schafft es mühelos, die zwei Schrottautos unter seinem Gewicht zu zerquetschen. Dominik Lagrin Senior übernimmt diesen Stunt selbst.

Der 350 PS starke Bulldog schafft es mühelos, die zwei Schrottautos unter seinem Gewicht zu zerquetschen. Dominik Lagrin Senior übernimmt diesen Stunt selbst. Foto: Lydia Böhne

Von Lydia Böhne

Löhne (WB). Dröhnende Motoren, Benzingeruch in der Luft und qualmende Autoreifen – »Lagrin’s Action Sport Team« hat alles im Repertoire, was es für eine atemberaubende Stuntshow braucht. Vor dem Kaiser-Center haben die erfahrenen Stuntleute am Sonntag einen gelungenen Saisonauftakt abgeliefert.

Bevor es losgeht, erhalten die etwa 130 Besucher wie immer eine kleine Sicherheitseinweisung. »Nicht zu Hause nachmachen« und »Sicherheit wird groß geschrieben« lauten die eindringlichen Worte von Moderator Dominik Lagrin Senior. Das Familienoberhaupt weiß ganz genau, wovon es spricht, denn nicht immer sind die waghalsigen Stunts glimpflich ausgegangen.

Lagrin Junior hat es schlimm erwischt

Besonders seinen Sohn Dominik Lagrin Junior alias »DJ Quik« hat es in der Vergangenheit schlimm erwischt. Erst vor zwei Jahren erlitt der Stuntman seinen letzten Unfall. 40 Stahlplatten halten den 23-Jährigen nach zahlreichen Operationen zusammen.

Die aufmunternden Worte seines Vaters beim ersten Stunt nach der Winterpause: »Hals und Beinbruch«. Glücklicherweise verläuft alles ohne Probleme. Gekonnt springt »DJ Quik« mit seinem Motorrad von einer Rampe aus über fünf liegende Menschen hinweg.

Benzin im Blut hat auch die Jüngste aus dem Hause Lagrin – Tochter Loreen. Die 13-Jährige zeigt mit ihrem gelben Quad einen Sprung über einen lodernden Flammenteppich. »Perfekt«, lobt ihr Vater, nachdem Quad und Fahrerin sicher gelandet sind. »Ein Stuntgirl vom Scheitel bis zur Sohle«, ruft Lagrin Senior stolz und überlässt seine Tochter dem donnernden Applaus.

Zuschauerinnen sind hautnah mit dabei

Wie in einem Actionfilm können sich drei Damen aus dem Publikum fühlen, die mit »DJ Quik« mitfahren dürfen. Er beschleunigt seinen BMW, nur um kurze Zeit später quietschend auf die Bremse zu treten und das Lenkrad herumzureißen, sodass die Reifen qualmen und der Geruch von verbranntem Gummi in der Luft liegt. »Amazing«, dröhnt es durch die Lautsprecher. Lagrin Senior reckt begeistert den Daumen hoch und ergänzt: »It’s not a trick – it’s DJ Quik«.

Neben sensationellen Auto-Stunts und ein- sowie freihändigen Touren mit dem Quad spielt auch Feuer eine große Rolle. Der Mann für die heißen Stunts ist Rolf Heckenwald alias »Master of Hellfire«. Von Simon Lagrin (18) lässt sich der Profi erst mit Benzin übergießen und anschließend in Brand setzen, nur um dann ganz entspannt eine Runde als menschliche Fackel über den Platz zu drehen.

Trotz der Professionalität der Stuntleute ist die Aufregung zur Deutschland-Tournee spürbar, und nicht alle Showeinlagen wollen beim ersten Versuch funktionieren. Lagrin Senior nimmt es gelassen: »Hier ist eben alles live«. Eine weitere Show gibt es am Sonntag, 15. April, um 15 Uhr auf dem Gelände am Kaiser-Center zu sehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5647103?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F