Sa., 20.10.2018

Vereine und Kirchengemeinde organisieren Neuauflage des Weihnachtsmarktes In Gohfeld gehen die Lichter wieder an

Hauchen dem Weihnachtsmarkt wieder Leben ein: Presbyteriumsmitglied Anja Blume und Patrick Schirrmacher vom FC Löhne-Gohfeld wollen mit dem »Hüttenzauber« wieder einen Treffpunkt für Bürger aus Gohfeld und Umgebung schaffen.

Hauchen dem Weihnachtsmarkt wieder Leben ein: Presbyteriumsmitglied Anja Blume und Patrick Schirrmacher vom FC Löhne-Gohfeld wollen mit dem »Hüttenzauber« wieder einen Treffpunkt für Bürger aus Gohfeld und Umgebung schaffen. Foto: Renée Trippler

Von Renée Trippler

Löhne-Gohfeld (WB). Ein Weihnachtsmarkt »von allen für alle«: So lautet das Motto von Patrick Schirrmacher und seinem Helferteam. Nachdem die Organisation der traditionellen Veranstaltung zuletzt eingeschlafen war, wollen sie mit dem »Hüttenzauber« die Weihnachtsstimmung im Ort neu aufleben lassen.

Im vergangenen Jahr ist es um die Simeonkirche dunkel geblieben

»Das Ganze hat eine Eigendynamik entwickelt, die ich so anfangs nicht erwartet hätte«, sagt Patrick Schirrmacher, Vorsitzender des FC Löhne-Gohfeld. Gemeinsam mit der Kirchengemeinde Gohfeld und mittlerweile acht Vereinen organisiert er in diesem Jahr den Weihnachtsmarkt an der Simeonkirche, die im vergangenen Jahr dunkel blieb. Das habe viele Gohfelder gestört, sagt Presbyteriumsmitglied Anja Blume: »Die Beleuchtung gehört zu Gohfeld einfach dazu«.

Dass der Wunsch eines Weihnachtsmarktes groß ist, zeigen die etwa 250 Zusagen, die die Veranstalter bereits auf Facebook haben »und das, ohne einen Cent investiert zu haben«, sagt Patrick Schirrmacher. In den vergangenen Jahren habe die alljährliche Veranstaltung »nicht mehr den Charme eines Weihnachtsmarktes« gehabt, sagt er.

Verjüngung des FC Löhne-Gohfeld hat den Anstoß gegeben

Patrick Schirrmacher hatte bei der Organisation die Initiative ergriffen. »Die Idee war eigentlich, etwas gemeinsam mit den Vereinen zu machen. In den Gesprächen kam dann die Überlegung, den Weihnachtsmarkt neu aufleben zu lassen«, sagt er. Der Anstoß, sich gemeinsam zu engagieren, habe sich durch eine Verjüngung im Verein ergeben: »Wir haben jetzt ein Durchschnittsalter von 30 Jahren.«

Nach den Vorstandswahlen im Februar sei das neue FC-Vorstandsteam losgezogen, um mit den anderen Vereinen zu sprechen. Viele hätten den Weihnachtsmarkt angesprochen. Daraufhin sei Patrick Schirrmacher mit der Idee auf Pfarrer Harald Ludewig zugegangen. Die Kirchengemeinde, die den Markt offiziell veranstaltet, sei begeistert gewesen. Die Arbeitsgruppe, die den Markt in den vergangenen Jahren organisiert hatte, habe nicht mehr genug Helfer gefunden. »Vielleicht musste das auch so sein, damit etwas Neues entstehen kann«, meint Anja Blume.

Neuer Weihnachtsmarkt soll Holzhütten bekommen

Der diesjährige Weihnachtsmarkt soll sich bewusst von den vorangegangenen Veranstaltungen abheben, sagt Patrick Schirrmacher. Eine »Neuauflage auf Sparflamme« sei für ihn nicht in Frage gekommen: »Wenn, dann richtig.« Gemäß dem neuen Namen »Hüttenzauber« wird es sechs einheitliche Holzhütten geben, die trotzdem individuell gestaltet werden.

Etwa 100 Helfer vom FC Löhne-Gohfeld, dem TuS Gohfeld, dem CVJM Gohfeld, dem FAW Melbergen, der Kirchengemeinde Gohfeld, der Feuerwehr sowie den Fördervereinen der Grundschulen Gohfeld und Melbergen werden an der Gohfelder Simeonkirche für Weihnachtsstimmung sorgen.

»Wir haben den Kommerz ganz nach hinten gestellt. Es soll eine solidarische, gemeinnützige Veranstaltung werden«, sagt der Initiator. Man wolle in erster Linie einen Treffpunkt für die Menschen der Region bieten, das sei der Unterschied zu kommerziellen Märkten. Alle Einnahmen gehen in einen Topf und kommen dann der Jugendarbeit der Vereine zugute.

Spenden sind erwünscht

Um das zu vereinfachen, gibt es sogar eine eigene Währung, das »Hüttengold«. Lokale Unternehmer unterstützen die Aktion finanziell und mit Naturalien. So werden beispielsweise sechs Weihnachtsbäume gespendet, die von den sechs Kindergärten des Ortsteils geschmückt werden.

Die Veranstalter hoffen auf weiteres Engagement aus dem Ort. »Es ist ein Beitrag für das Ehrenamt und für die Attraktivität des Ortsteils«, sagt Schirrmacher. Spenden können auf dieses Konto der Bank für Kirche und Diakonie eG überwiesen werden: IBAN DE80 3506 0190 2007 2370 25, Kennwort: Hüttenzauber.

Der »Hüttenzauber« ist am Freitag und Samstag, 14. und 15. Dezember, jeweils von 17 und 14 Uhr an geöffnet. Dann wird es an der Simeonkirche neben Speisen und Getränken ein Bühnenprogramm sowie Weihnachtsliedersingen in der Kirche und als Höhepunkt den Auftritt eines Turmbläsers geben. Und vielleicht kommt auch ein Weihnachtsmann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6133130?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F