Sa., 10.11.2018

Erste Ausstellung auf dem Hof der Schäferei Stücke – Floristin nutzt Fachwerkkotten von 1849 »Advent auf der Deele«

Sabine Czischke, Jochen Klinge und Michael Stücke freuen sich, dass der Fachwerkkotten auf dem Hof der Schäferei Stücke wieder genutzt wird. Geöffnet ist jeden Freitag

Sabine Czischke, Jochen Klinge und Michael Stücke freuen sich, dass der Fachwerkkotten auf dem Hof der Schäferei Stücke wieder genutzt wird. Geöffnet ist jeden Freitag Foto: Andrea Berning

Löhne-Bahnhof (ber). Draußen leuchtet noch das Herbstlaub, aber im Fachwerkkotten auf dem Hof der Schäferei Stücke geht es schon vorweihnachtlich zu: Dort bereitet Floristin Sabine Czischke ihre Beiträge zur ersten Adventsausstellung auf dem Hofgelände an der Häger Straße 23 vor.

Am Samstag, 17. November, und Sonntag, 18. November, ist es soweit: Die Schäfer Michael Stücke und Jochen Klinge erwarten zur ersten Veranstaltung dieser Art auf ihrem Hof eine Vielzahl von Ausstellern mit Angeboten passend zur Jahreszeit. Zur Stärkung gibt es an beiden Tagen Lammbratwurst, Apfelpunsch und selbst gebackene Kekse.

»Advent auf der Deele« soll der kleine Markt heißen, geöffnet ist am Samstag in der Zeit von 11 bis 17 Uhr, am Sonntag von 13 bis 17 Uhr. Es gibt nicht nur Schönes aus dem Hofladen der Schäferei und Dekoratives für die vorweihnachtlichen Wochen von Sabine Czischke (früher Neuhaus), die vielen von ihrer früheren Tätigkeit im »Hobbygarten« in Vlotho bekannt ist.

Der Obsthof Müller kommt mit Äpfeln, Fruchtaufstrichen, Gelees oder auch Apfelchips. Das kleine Kerzenkontor aus Mennighüffen stellt sich vor und bietet auch eine Mitmachaktion zum Kerzenbasteln für Kinder und Erwachsene an. Selmalina aus Herford näht Schlüsselanhänger und fertigt kleine dekorative Dinge aus Wolle. Eine Ausstellerin aus Bielefeld kommt mit Stoffbären, und dekorative Karten, die sie zugunsten eines Hospizes verkauft, bietet eine Löhnerin an. Auch ein Nachbar ist dabei: Der Hof Hachmeister vom Wittel bietet Wurst, Kartoffeln und Nudeln an.

Floristin bietet ihre Ware künftig in altem Fachwerkkotten an

Aus dem Jahr 1849 stammt der Kotten, der an das Bauernhaus der Schäferei grenzt. Alle freuen sich, dass eine neue Nutzung für das Gebäude gefunden wurde. Wenn jeden Freitag in der Zeit von 17 bis 19 Uhr der Hofverkauf an der Häger Straße 23 öffnet, bietet auch Sabine Czischke der Jahreszeit entsprechend ihre Floristik an. Ganz neu finden sich zum Beispiel Goldrandteller oder Suppenterrinen als Basis für adventliche Gestecke.

Die beiden Schäfer haben aufgrund der Dürre einen harten Sommer hinter sich. Der Mangel an frischem Gras machte ein häufiges Umtreiben ihrer Tiere erforderlich, ein Kraftakt für Michael Stücke und Jochen Klinge. Während ein kleiner Teil der Schafe schon im Stall ist, grasen die meisten zurzeit noch draußen.

Die beiden Nebenerwerbslandwirte, die in ihrem Hofladen Lammfleisch auch selbst vermarkten, haben aber schon wieder eine neue Idee: Gemeinsam mit der Volkshochschule Löhne wollen sie demnächst erstmals Kochkurse für Rezepte mit Lammfleisch anbieten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6179207?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F