Mo., 26.11.2018

Patrik Stuke (27) aus Löhne erhält in Bielefeld den Gustav-Engel-Preis »Geschichte lehrt uns, zu verstehen«

An der Verleihung des Gustav-Engel-Preises an Patrik Stuke aus Löhne (Zweiter von links) nehmen unter anderem Rolf-Viktor Siedenhans (von links), Landtagspräsident André Kuper und Dr. Johannes Altenberend teil.

An der Verleihung des Gustav-Engel-Preises an Patrik Stuke aus Löhne (Zweiter von links) nehmen unter anderem Rolf-Viktor Siedenhans (von links), Landtagspräsident André Kuper und Dr. Johannes Altenberend teil. Foto: Uwe Koch

Löhne/Bielefeld (WB). Auf den Schultern der Vorfahren zu stehen, bedeutet Patrik Stuke eigentlich alles: Das symbolisiert für den 27-jährigen Löhner den Geist seiner Geschichte und eben auch der Geschichtswissenschaft schlechthin. Patrik Stuke ist Historiker, er wurde am Wochenende mit dem Gustav-Engel-Preis des Historischen Vereins ausgezeichnet.

»Ich bin auch von meinem Großvater Bruno Stuke inspiriert worden«, sagt der junge Preisträger, der nun für seine Masterarbeit »Friedensarbeit im Ravensberger Land – die Friedensgruppe Stiftberg als lokale Trägergruppe der neuen Friedensbewegung« ausgezeichnet wurde. Der vor wenigen Jahren leider verstorbene Opa war Eisenbahner und erarbeite in seiner Freizeit die Löhner Heimatgeschichte.

Geschichte ist seine Leidenschaft

Bereits in seiner Schulzeit habe er sich in seinem Leistungsfach Geschichte bereits für die eigene Zukunft orientiert. »Die Lehrer haben mich gefördert, ich wusste, dass ich dieses Fach studieren wollte.« Das Studium an der Universität Bielefeld war für Patrik Stuke dann auch ein Bekenntnis zu dieser Leidenschaft. »Geschichte lehrt uns zu verstehen, wo man herkommt, und man kann gewisse Probleme der Gegenwart besser verstehen.« Der Löhner will diesen Weg weiter beschreiten, will sich nun auf seine Doktorarbeit vorbereiten. Ein Thema für die Dissertation mag er allerdings noch nicht preisgeben.

Freunde und Kommilitonen und selbstverständlich Familienangehörige waren zu Gast, als der Historische Verein für die Grafschaft Ravenberg e.V. im Beisein des nordrhein-westfälischen Landtagspräsidenten André Kuper die Masterarbeit als geschichtswissenschaftliche Nachwuchsleistung mit dem Gustav-Engel-Preis lobte und würdigte. Vereins-Vorsitzender Dr. Johannes Altenberend begrüßte dazu auch Regierungsschuldirektor Rolf-Viktor Siedenhans, der die Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl vertrat. Altenberend erklärte Geschichte als einen »wichtigen Faktor bei der Aufgabe, das kulturelle Erbe eines Dorfes, einer Stadt, einer Region« und damit einer ganzen Gesellschaft »zu bewahren und die Menschen im Sinne eines kritischen Geschichtsbewusstseins aufzuklären«. Und so habe man diesen Preis an Patrik Stuke vergeben, um zur weiteren Erforschung der Stadt- und Regionalgeschichte zu ermuntern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6214808?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F