Mi., 26.06.2019

Jörg Kachelmann wirbt auf Twitter für das Löhner DRK Hitze-Tipps: Erst Lob, dann Spendenaufruf

Jörg Kachelmann ist ein Fan vom »Durchzug«-Lüften. Das Löhner DRK hat das Thema in seinen Hitze-Tipps bei Twitter aufgegriffen und damit die Sympathie des Meteorologen geweckt.

Jörg Kachelmann ist ein Fan vom »Durchzug«-Lüften. Das Löhner DRK hat das Thema in seinen Hitze-Tipps bei Twitter aufgegriffen und damit die Sympathie des Meteorologen geweckt. Foto: dpa

Von Freya Schlottmann

Löhne (WB). Ein kleiner Tweet zu Hitze-Tipps bringt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Löhne momentan in aller Munde. Der Grund: Wetterexperte Jörg Kachelmann hat den Beitrag im Internet geteilt und kräftig Spenden-Werbung für das Team aus Löhne gemacht.

Sechs kleine Tipps, wie man sich bei den momentan heißen Temperaturen richtig verhält, hat Alexander Hermelink am Montag zusammengestellt und beim Kurznachrichtendienst Twitter im Namen des DRK Löhne veröffentlicht (diese Zeitung berichtete). »Viel Trinken – kein Alkohol!«, »Schatten« oder »Ist es in der Wohnung nicht auszuhalten: Alle Fenster auf und Ventilatoren an! (Durchzug ist nicht schädlich, das glauben nur Deutsche)«, rät er.

»Ich verneige mich vor dem DRK Löhne und möchte spenden«

Mehr als 8000 Gefällt-mir-Angaben hat der Beitrag bislang bekommen. 3000 Personen haben den Tweet zusätzlich geteilt und somit für noch mehr Verbreitung im Internet gesorgt. Einer davon ist am Montag auch der Meteorologe Jörg Kachelmann. Er kommentierte den Beitrag folgendermaßen: »Ich verneige mich vor dem DRK Löhne und möchte spenden«.

Damit diesem Vorhaben nichts im Wege steht, hat Hermelink als Beauftragter des

Alexander Hermelink hat den Tweet für das Löhner DRK verfasst. Foto: Sonja Gruhn (Archiv)

DRK-Twitter-Accounts auch prompt einen Kommentar hinterher geschoben und die Kontoverbindung des DRK in Löhne veröffentlicht. Und auch das scheint Kachelmann sehr gefallen zu haben. Denn er reagiert erneut und twittert am Dienstag: »Wer Geld übrig hat: Bitte spenden für die einsame Stimme der Vernunft und Empathie für alte Menschen.« Darunter steht dann ebenfalls das Spendenkonto des Löhner DRK-Teams. Trotz Ankündigung war bis Dienstagabend allerdings noch nicht bekannt, ob Jörg Kachelmann tatsächlich gespendet hat.

Sogar Rotes Kreuz aus Zürich teilt den Beitrag

Im Laufe des Montags und Dienstags hat sich unter den Hitze-Tipps bei Twitter aber auch eine angeregte Diskussion entwickelt, in die sich Kachelmann ebenfalls einmischt. Vor allem das Thema »Durchzug« wird da kon­trovers diskutiert. Der Meteorologe sei bekanntermaßen ein Freund der kühlen Durchzugsbrise, erzählt Alexander Hermelink. »Vermutlich hat es ihn angesprochen, dass das auch bei uns ein Tipp ist und den Beitrag deshalb geteilt und sich eingemischt.«

Dass er mit diesem kleinen Twitterbeitrag auf so viel Resonanz stoßen würde, hat der

Meteorologe Jörg Kachelmann gefallen die Tipps aus Löhne und hat zu Spenden für das DRK-Team aufgerufen. Foto: dpa

39-Jährige nicht gedacht. »Es kam etwas überraschend. Es freut uns aber umso mehr, dass das jetzt so viele Leute die Tipps sehen«, sagt der hauptberufliche Steuerberater. Zwischenzeitlich sei sogar seine Twitter-App abgestürzt, weil so viele Reaktionen kamen.

Eigentlich ist der Tweet zum Thema »Hitze« beim Löhner Roten Kreuz nichts Ungewöhnliches. »Ich mache das tatsächlich zu verschiedenen Themen wie extremer Hitze oder Kälte öfters Mal«, sagt Hermelink. Tausende von »Likes« wie bei den neuesten Hitze-Tipps gibt es auf dem Twitter-Account des Löhner Teams allerdings eher selten. Und auch international hat der Tweet Ansehen bekommen: »Das Rote Kreuz aus Zürich hat unseren Beitrag beispielsweise ebenfalls geteilt«, berichtet der 39-Jährige.

Das rät das DRK bei Hitze

1. Viel trinken, kein Alkohol

2. Schatten

3. Ist es in der Wohnung nicht auszuhalten: alle Fenster auf und Ventilatoren an! (Durchzug ist nicht schädlich, das glauben nur Deutsche)

4. Keinen Sport am späten Nachmittag (maximale Temperatur gegen 18 Uhr)

5. Denkt an eure Großeltern, Eltern und Nachbarn. Kauft ihnen Wasser und Ventilatoren.

6. Lasst niemals Kinder, Tiere und Praktikanten »nur kurz« im Auto sitzen. Lasst einfach niemanden im Auto sitzen, wenn ihr es abstellt.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6723288?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F