Di., 19.11.2019

L’Ort Singers geben zwei mitreißende Jahreskonzerte in Löhne-Ort Glaube, Liebe und Hoffnung in jedem Ton

An zwei Abenden hintereinander hat der Pop- und Gospelchor L’Ort Singers das Publikum in der Martin-Luther-Kirche in Löhne-Ort begeistert. Unter Leitung von Dirigent Viacheslav Zaharov haben die Sänger traditionelle und moderne Stücke im Gepäck gehabt.

An zwei Abenden hintereinander hat der Pop- und Gospelchor L’Ort Singers das Publikum in der Martin-Luther-Kirche in Löhne-Ort begeistert. Unter Leitung von Dirigent Viacheslav Zaharov haben die Sänger traditionelle und moderne Stücke im Gepäck gehabt. Foto: Jenny Karpe

Von Jenny Karpe

Löhne-Ort (WB). Mit ihrem Jahreskonzert ziehen die L’Ort Singers immer wieder ihr Publikum in den Bann. Am Samstag und Sonntag sind sie unter dem Programmtitel »Faith, Hope, Love« gleich zwei Mal in der Martin-Luther-Kirche aufgetreten – und das Publikum war begeistert.

Die Themen »Glaube, Liebe, Hoffnung« spiegeln sich in den diesjährigen Liedern wider. Neben Gospel und traditionellen Stücken wie »Come into his presence« und »Ride on King Jesus« haben die L’Ort Singers in gewohnter Manier auch einige Popsongs mitgebracht. Dazu gehörten Paul Simons »Bridge Over Troubled Water« und »Caravan of Love« von der Band Isley Jasper Isley. Auf die Konzertabende hatte sich der Chor intensiv vorbereitet, vor allem mit einem gemeinsamen Probenwochenende in der Nachbarstadt Vlotho.

»Da hat natürlich nicht alles sofort geklappt«, berichtete Chormitglied Sandra Romanowski. »So fielen auch mal die Worte: Ihr singt so schön – nur nicht heute. Oder auch: Wie wunderbar: Vier Sänger, fünf Töne« Über solche Anekdoten durfte auch das Publikum bei den beiden Jahreskonzerten lachen.

Lion Lauer am Piano

Letztlich gingen die beiden Abende reibungslos über die Bühne: Unter Leitung des gebürtigen Weißrussen Viacheslav Zaharov gelang eine abwechslungsreiche Mischung aus gefühlvollen Nummern und dem gewohnten Schwung – mal im Einklang miteinander, mal im Kanon.

Für die musikalische Begleitung wirken Benjamin Jahn und Kai Schmittmann an der Percussion sowie der 15-jährige Pianist Lion Lauer aus Bielefeld mit. Mittlerweile sind die drei ein eingespieltes Team. Besonders mit Bongos und Rasseln konnten die Musiker direkt am Anfang des Abends für Aufmerksamkeit sorgen – passend zum Stück »We Are Marching«, das der Chor anschließend sang. Das traditionelle Lied aus Südafrika ist mittlerweile zum traditionellen Beginn der Konzerte geworden und reißt das Publikum von Anfang an mit.

WDR-Chorwettbewerb

Mit etwa 100 Mitgliedern gehören die L’Ort Singers als größter Chor zur Löhner Kantorei. Seit 2012 betrachtet er sich selbst als Spiegelbild der Gesellschaft. »Jeder ist hier willkommen«, sagte Sandra Romanowski. »Übrigens muss auch niemand vorsingen, Vorwissen ist nicht nötig.«

Offenbar ein Erfolgskonzept: 2016 erreichten die L’Ort Singers beim WDR-Chorwettbewerb »Der beste Chor im Westen« den dritten Platz. Gesangsinteressierte können an jedem Freitagabend von 20.15 bis 21.45 Uhr in das Gemeindehaus Löhne-Ort, Bünder Straße 188, kommen. Der Chor behält sich zeitweilige Aufnahme-Stopps für einzelne Stimmen vor.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7075658?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F