Mo., 16.03.2020

Der Kulturrucksack für Löhne und Bad Oeynhausen bietet viel Inhalt Pickepackevoll

Barbara Lübbert (Riff, links) und Jürgen Schwartz (rechts) von der Löhner Jugendkunstschule, Dirk Markgraf (hockend, Stadtteilzentrum Raps) und Jürgen Münch von der Jugendförderung der Stadt Bad Oeynhausen stellen das Programm des Kulturrucksackes auf dem Löhner Findeisen-Platz vor. Dort ist am Freitag, 14. August, ab 20 Uhr die öffentliche Projektpräsentation.

Barbara Lübbert (Riff, links) und Jürgen Schwartz (rechts) von der Löhner Jugendkunstschule, Dirk Markgraf (hockend, Stadtteilzentrum Raps) und Jürgen Münch von der Jugendförderung der Stadt Bad Oeynhausen stellen das Programm des Kulturrucksackes auf dem Löhner Findeisen-Platz vor. Dort ist am Freitag, 14. August, ab 20 Uhr die öffentliche Projektpräsentation. Foto: Dominik Rose

Von Dominik Rose

Löhne/Bad Oeynhausen (WB). Programm durchschauen, anmelden, los geht’s: Der neue Kulturrucksack ist da. Das gemeinsame Angebot der Städte Löhne und Bad Oeynhausen für Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren beinhaltet unter anderem Kurse, Workshops, Ateliers und Ausflüge. Das Beste für die Teilnehmer (und deren Eltern): Ganz viele Veranstaltungen sind kostenlos, da das Land NRW das Rucksackprojekt finanziell fördert.

In der Löhner Werretalhalle haben die Macher – Barbara Lübbert vom Riff und Jürgen Schwartz von der Jugendkunstschule, Dirk Markgraf (Stadtteilzentrum Raps) sowie Jürgen Münch (Jugendförderung Bad Oeynhausen) – die Höhepunkte vorgestellt. Es gibt acht Veranstaltungen für Gruppen und 32 Einzeltermine in Löhne und Bad Oeynhausen.

Was ist der Kulturrucksack?

Das Land hat den Kulturrucksack NRW im Dezember 2011 geschultert, also auf den Weg gebracht. Die Kommunen sollten – für die Teilhabe aller Kinder und Jugendlicher an Kunst und Kultur – gemeinsam mit lokalen Trägern der Jugendarbeit und Kultureinrichtungen wie Theatern, Museen, Jugendzentren oder Jugendkunstschulen Angebote entwickeln. Ziel: Zehn- bis 14-Jährige sollen auf neue und attraktive Art und Weise die Möglichkeit bekommen, altersgerecht künstlerisch und kreativ zu werden. Wenn das Konzept einer Kommune vom Land für gut befunden wird, gibt es eine finanzielle Unterstützung nach einer Pro-Kopf-Pauschale auf Grundlage von Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

 

Seit wann machen Löhne und Bad Oeynhausen mit?

Der Verbund der beiden Werrestädte in Sachen Kulturrucksack besteht seit 2014. „Allein hätte keine der beiden Städte solch ein Projekt stemmen können“, sagt Jürgen Münch von der Jugendförderung der Stadt Bad Oeynhausen. Seither füllen Löhne und Bad Oeynhausen ohne Unterbrechung den Kulturrucksack jedes Jahr wieder mit spannenden Veranstaltungen.

 

Warum richtet sich das Angebot speziell an Zehn- bis 14-Jährige?

Für jüngere Kinder gibt es oft eigene Angebote an den Schulen (zum Beispiel im Offenen Ganztag) oder bei Ferienspielen. Für die älteren Jugendlichen bestehen oft auch spezielle Anlaufstellen oder Programme in den Städten. Das Land sah seinerzeit vor allem die Notwendigkeit, mehr Angebote für die Gruppe der Zehn- bis 14-Jährigen zu schaffen, da laut Barbara Lübbert von der Löhner Jugendkunstschule „in diesem Alter das Interesse an aktiver Gestaltung und individuellen Ausdrucksformen steigt und die Kinder und Jugendlichen beginnen, sich selbstständig kulturell zu betätigen“.

Was gibt es für Angebote?

Ein paar Beispiele: Traumfänger basteln, coole Geschenkverpackungen, Färben mit Pflanzen, Dance Academy, Lichtgraffiti, Siebdruckwerkstatt, Theater. Die meisten Angebote sind in den Schulferien. Höhepunkt ist auch diesmal wieder die „Sichtbar – Einblicke in die Projektaktionen“ am Freitag, 14. August, ab 20 Uhr auf dem Findeisen-Platz vor der Werretalhalle. Dann können auch Familien und Freunde der Kinder und Jugendlichen sehen und erleben, was die Teilnehmer des Kulturrucksackes kreativ umgesetzt haben. Eine Gesamtübersicht nebst etwaiger Kosten steht im Flyer (siehe letzte Frage) und unter www.kulturrucksack.nrw.de im Internet. Dort wird auch aktualisiert, falls es wegen des Coronovirus zu Ausfällen von Veranstaltungen kommen sollte.

 

Wo finden die Veranstaltungen statt?

Die Angebote gibt es an verschiedenen Stellen in beiden Städten – von der Jugendkunstschule Löhne über die Waldstation Krause Buche in Bad Oeynhausen bis hin zum Löhner Klärwerk und der Musikschule in Bad Oeynhausen.

 

Wie funktioniert die Anmeldung?

Flyer mit dem Anmeldeabschnitt und den Zieladressen sind an alle Schulen der Altersgruppe verschickt worden und liegen auch in den Kinder- und Jugendeinrichtungen aus. Die Erziehungsberechtigten müssen das Formular vor der Abgabe unterschreiben. Bei der Vergabe gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Danach gibt es eine Warteliste.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7329643?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F