Zahl der bestätigten Infektionen im Kreis Herford steigt auf 72 – zwei Personen wieder gesund
Vier neue Corona-Fälle in Notbetreuungen in Bünde und Löhne

Herford (WB). 20 weitere bestätigte Corona-Fälle meldet der Kreis Herford am Donnerstagnachmittag. Unter den Neuinfizierten sind auch drei Fälle aus der Notbetreuung der Grundschule Südlengerheide in Bünde.

Donnerstag, 19.03.2020, 16:03 Uhr aktualisiert: 19.03.2020, 16:36 Uhr
72 bestätigte Corona-Fälle gibt es bislang im Kreis Herford. Da zwei Personen allerdings mittlerweile als gesund gelten, liegt die Zahl der Infizierten aktuell bei 70. Foto: dpa
72 bestätigte Corona-Fälle gibt es bislang im Kreis Herford. Da zwei Personen allerdings mittlerweile als gesund gelten, liegt die Zahl der Infizierten aktuell bei 70. Foto: dpa

Es handelt sich um ein Kind sowie zwei Erwachsene aus der Lehrer- bzw. Elternschaft. Die Notbetreuung der Grundschule Südlengerheide wurde durch eine Verfügung der Stadt Bünde geschlossen.

Zudem ist eine Betreuerin in der Notbetreuung der AWO-Kita in den Tannen in Löhne am Corona-Virus erkrankt. Alle Kinder und Betreuungspersonen dieser Gruppe gelten als Kontaktpersonen und befinden sich in häuslicher Beobachtung. Über die Einrichtung einer anderen Notgruppe wird der Träger des Kindergartens schnellstmöglich entscheiden.

Zwei Infizierte wieder gesund

Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle im Kreis Herford steigt damit auf 72. Es gibt auch gute Nachrichten: Zwei Personen gelten wieder als gesund, sodass die Zahl der aktuellen Infektionen bei 70 liegt. Zudem konnte eine Person, die als Corona-Patient im Klinikum stationär behandelt wurde, das Krankenhaus wieder verlassen.

Von den insgesamt 70 infizierten Personen aus dem Kreisgebiet stammen 18 aus Herford, die anderen Personen verteilen sich auf Enger (6), Vlotho (2), Spenge (2), Rödinghausen (2), Kirchlengern (5), Löhne (14), Bünde (13) und Hiddenhausen (8). Es handelt sich um 38 männliche und 32 weibliche Personen.

Wann ist ein Abstrich notwendig?

Da immer mehr Bürger fragen, wann ein Abstrich angebracht und notwendig ist, hat der Kreis Herford folgende Übersicht veröffentlicht: Man gilt als begründeter Verdachtsfall, wenn Symptome vorliegen und man in den letzten 14 Tagen entweder einen engen Kontakt zu nachweislich infizierten Personen hatte oder aus einem Risikogebiet innerhalb der letzten 14 Tage zurückgekehrt ist.

Ist man ein begründeter Verdachtsfall und nachweislich positiv getestet worden, ordnet das Gesundheitsamt eine Quarantäne an. Gilt man als begründeter Verdachtsfall und wurde jedoch negativ getestet, wird dennoch eine häusliche Beobachtung bis zum Ende der Inkubationszeit (14 Tage) angeordnet.

Eine häusliche Beobachtung wird ebenfalls angeordnet, wenn man zwar keine Symptome hat, aber in den letzten zwei Wochen Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatte. Hat man keine Symptome, kehrte aber innerhalb der letzten 14 Tage aus einem Risikogebiet zurück, empfiehlt das Gesundheitsamt eine 14-tätige häusliche Beobachtung und die Vermeidung sozialer Kontakte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7335063?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
Lage am See entspannt sich
Weniger Betrieb war am Sonntag in Godelheim. Foto: Frank Spiegel
Nachrichten-Ticker