Kulturbüro Löhne stellt Hygienekonzept für die Werretalhalle vor
Bereit für den Neustart

Löhne  (WB). Nach den Sommerferien soll auch in der Werretalhalle das derzeit coronabedingt unterbrochene kulturelle Leben wieder anlaufen. Voraussetzung für den Neustart im September ist ein umfassendes Hygienekonzept. Wichtige Eckpunkte daraus haben Dirk Hinke, Leiter des Kulturbüros Löhne, und seine Mitarbeiterin Maren Doehmen im Gespräch mit dieser Zeitung vorgestellt.

Dienstag, 28.07.2020, 05:00 Uhr
Laut genehmigtem Hygienekonzept dürften aktuell bis zu 281 Gäste Veranstaltungen in der Werretalhalle besuchen. Diese Maximalzahl will das Kulturbüro Löhne aber nicht ausschöpfen. Foto: Malte Samtenschnieder
Laut genehmigtem Hygienekonzept dürften aktuell bis zu 281 Gäste Veranstaltungen in der Werretalhalle besuchen. Diese Maximalzahl will das Kulturbüro Löhne aber nicht ausschöpfen. Foto: Malte Samtenschnieder

„Eigentlich hatte ich mir meinen Start in Löhne anders vorgestellt“, sagte Maren Doehmen. Seit dem 1. März sei sie für das Kulturbüro tätig. In den ersten Wochen habe sie aber keine neuen Veranstaltungen geplant, sondern immer mehr Termine aus dem aktuellen Kulturprogramm abgesagt.

„Am Donnerstag, 12. März, haben wir noch eine Ausstellung im Foyer der Werretalhalle eröffnet. Am nächsten Tag mussten wir die Halle schließen“, erläuterte Dirk Hinke. Anfangs habe niemand gewusst, wie lange der angeordnete Lockdown von weiten Teilen des öffentlichen Lebens andauern würde.

„Also haben wir zunächst nur die weiteren Veranstaltungen im März und April abgesagt“, sagte der Leiter des Kulturbüros. Als sich abgezeichnet habe, dass sogar bis Ende Mai keine Kulturveranstaltungen möglich sein würden, seien dann auch die restlichen Termine gecancelt worden.

Verschiedene Nachholtermine

„In vielen Fällen ist es uns gelungen, Nachholtermine zu organisieren“, sagte Maren Doehmen. Comedian Hennes Bender hole seine für den 26. und 27. März geplanten Auftritte am 25. und 26. September nach. Matthias Brodowys Gastspiel konnte vom 23. und 24. April auf den 22. und 23. Oktober verschoben werden.

Auch der am 7. Mai geplante Auftritt von Reinhold Beckmann und seiner Band sei neu terminiert. Maren Doehmen: „Er kommt am 5. März 2021 zu uns.“ Ein Jahr länger müssen sich die Fans von Sissi Perlinger gedulden. Sie habe für Juni 2022 zugesagt.

„Einiges mussten wir leider auch ersatzlos absagen“, sagte Maren Doehmen. Das betreffe den Poetry Slam am 2. April und das Konzert der U2-Cover-Band „Achtung Baby“ am 4. April.

„Außerdem haben wir die Straßentheater-Reihe von Nord nach West komplett abgesagt“, betonte Dirk Hinke. An den Freitagen im Juli hätten sonst wie in den Vorjahren verschiedene Acts auf dem Findeisen-Platz Station gemacht.

„Diesmal wäre das Programm in acht Städten in vier Bundesländern zu sehen gewesen. Allein schon wegen der unterschiedlichen Corona-Verordnungen haben die Veranstalter gemeinsam beschlossen, die Veranstaltungen nicht stattfinden zu lassen“, erläuterte Dirk Hinke.

Reduziertes Sommerprogramm

Stattdessen sei innerhalb weniger Tage ein Sommerprogramm für die Aqua Magica auf die Beine gestellt worden. Das Programm erfreue sich zunehmender Beliebtheit. Der Leiter des Kulturbüros: „Bei den beiden Premierenaufführungen waren 40 und 25 Besucher dabei, eine Woche später waren es 75 und 55.“

Parallel zur Planung und Durchführung des Freiluftprogramms entwickelten Dirk Hinke und Maren Doehmen verschiedene Konzepte für die Wiederaufnahme des Kulturbetriebs in der Werretalhalle. „In Stuhlreihen dürften wir dort bis zu 281 Besucher unterbringen. An Tischen wären es 156“, sagte Dirk Hinke. Normalerweise sei in der Werretalhalle für bis zu 313 Zuschauer Platz.

„Weil wir selbst kein gutes Gefühl dabei hätten, wenn wir diese Möglichkeiten voll ausschöpften, werden wir ein Konzept umsetzen, dass für bis zu 166 Besucher Platz bietet“, ergänzte Maren Doeh­men. Es sehe vor, dass der Sitzabstand zwischen den Reihen von 40 auf 60 Zentimeter erhöht werde.

Außerdem gebe es – meist nach zwei besetzten Sitzen – immer wieder freie Einzelplätze. Es sei aber auch möglich, als Single oder zu dritt zusammenzusitzen. Dirk Hinke: „Entsprechende Vorgaben sind auch bei unserem Online-Buchungsportal hinterlegt.“

Der Leiter des Kulturbüros weist darauf hin, dass bis auf Weiteres auch die Sonderbar-Veranstaltungen mit Bestuhlung in Reihen und nicht an Tischen stattfindet. Auf Pausen und Gastronomie werde darüber hinaus verzichtet.

Arbeiten an Lüftungsanlage

Bis zum Start der Saison 2020/ 2021 in der ersten September-Woche erhalte die Lüftungsanlage in der Werretalhalle zudem eine neue Steuerung. „Das war schon vor Corona geplant“, sagte Dirk Hinke. Nach dem Einbau sei es zum Beispiel präziser möglich, den Luftaustausch zu regulieren.

Das beschriebene Konzept soll zunächst für alle Veranstaltungen bis zum Jahresende gelten. Dirk Hinke: „Wir möchten, dass die Gäste vorab genau wissen, was auf sie zukommt, wenn sie unsere Veranstaltungen besuchen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7510967?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
Tönnies übernimmt 6000 Werkvertragsarbeiter
Mitarbeiter in der Zerlegung des Tönnies-Stammwerks in Rheda-Wiedenbrück. Foto:
Nachrichten-Ticker