Schild soll Partnerschaft zwischen der Arminia und der Stadt Löhne sichtbar machen
Ein Bielefeld-Banner für die Bahnhofshalle

Löhne (WB) -

Seit Juni 2017 ist die Stadt Löhne Partnerstadt des Fußball-Bundesligisten DSC Arminia Bielefeld. Jetzt wurde im Bahnhof ein Banner des Clubs enthüllt.

Donnerstag, 26.11.2020, 18:18 Uhr
Marc Schuster (Club-Marketing DSC Arminia Bielefeld, von links), Initiator Wolfgang Welling (Mitglied bei den Grünen und bei Arminia) und Löhnes Bürgermeister Bernd Poggemöller freuen sich über das neue Banner in der Bahnhofshalle.
Marc Schuster (Club-Marketing DSC Arminia Bielefeld, von links), Initiator Wolfgang Welling (Mitglied bei den Grünen und bei Arminia) und Löhnes Bürgermeister Bernd Poggemöller freuen sich über das neue Banner in der Bahnhofshalle. Foto: Finn Heitland

 

Im Rahmen der Kampagne „Wir sind Ostwestfalen“ wurde Löhne Teil der Aktion. Die Arminia hat nach eigenen Angaben derzeit 28 Partnerkommunen und arbeite derzeit an der 29. Stadt. Gut sichtbar für alle Löhner und Reisenden, die am Bahnhof in Löhne eine Zugreise antreten oder das Gebäude betreten, wurde nun das Banner angebracht. Dieses macht auf die Partnerschaft zwischen dem Traditionsverein und der Stadt Löhne aufmerksam.

„Die Installation des Schildes ist eine Premiere. Es ist das erste Indoor-Schild in einem Bahnhof einer Partnerstadt und bereits in einem neuen Vereinsdesign gestaltet“, sagte Marc Schuster. Er ist Verantwortlicher für die Städtepartnerschaften von Arminia. Parteimitglieder der Grünen aus der Werre­stadt stellten direkt nach dem Aufstieg Arminias von der 2. Bundesliga in die Beletage des deutschen Fußballs bei der Stadt den Antrag für die Anbringung eines Schildes am Bahnhof.

„Der Bahnhof ist ein Ort der Begegnung und Treffpunkt für Fans, die gemeinsam zu einem Spiel fahren. Nun hat man einen sichtbaren Platz in der Halle. Der Bahnhof als Ort für ein solches Schild ist schön, da die Zugverbindung nach Bielefeld optimal ist“, sagte Wolfgang Welling. Er ist Mitglied bei den Grünen und beim DSC Arminia Bielefeld und Mitinitiator für das Aufhängen des neuen Schildes.

Die Freude über das neue Schild ist groß. Es komme ein wenig Leben in die Partnerschaft, auch wenn es nur durch ein Schild sei. Das kreative Denken werde in dieser Zeit besonders benötigt. „Es ist schön zu sehen, dass die Partnerschaft zwischen der Stadt Löhne und Arminia Bielefeld weiter mit Leben gefüllt wird. Die Normalität fehlt uns allen. Wenn diese in Zukunft wieder eintritt, werden sicherlich weitere Partneraktionen stattfinden“, sagte Bürgermeister Bernd Poggemöller.

Das neue Banner sei von Arminia Bielefeld finanziert und angebracht worden. Man habe sich für einen Ort in der Vorhalle in Höhe von über drei Metern entschieden, um Vandalismus und Diebstahl entgegenzuwirken. Auch die Größe entspreche der „dezenten ostwestfälischen Grundeinstellung“.

Arminia habe den Antrag aus Löhne gerne aufgegriffen und sei froh über die Zusammenarbeit. „Ein Dank geht an die Stadt, dass die Partnerschaft nun für alle sichtbar ist. Vieles ist durch Corona weggefallen. Dinge wie eine solche Zusammenarbeit sind wichtig. Gerade in dieser Zeit ist es toll, dass man etwas Gemeinsames tun kann“, sagte Marc Schuster.

In den Weihnachtsbäumen im Stadtgebiet werden demnächst Weihnachtsbaumkugeln von Arminia Bielefeld aufgehängt. Der kreative Aufwand in Corona-Zeiten bedeute viel Vorbereitung und Ideenvielfalt. Flyer verteilte der Bundesligist mit Grillzangen, um den Mindestabstand gewährleisten zu können.

Alle Beteiligten freuen sich über das neue Banner in der Bahnhofshalle, welches in Zukunft zu einem Treffpunkt für Löhner Fußballfans auf dem Weg zu einem Spiel der Arminia werden kann. Die Hoffnung auf die Rückkehr der Fans ins Stadien ist auch in Löhne groß.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7696632?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
Längerer Lockdown absehbar - kommt die Ausgangssperre?
Ein menschenleerer Platz ist am Abend in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker