Di., 12.02.2019

Heimatverein dekoriert im Haus des Gastes für die fünfte Jahreszeit Karneval kann kommen

Mit viel Liebe zum Detail dekoriert auch Vera Niehausmeier Buden im Haus des Gastes. Hier zieht sie Lose auf eine Schnur, die vor der Losbude aufgehängt werden soll.

Mit viel Liebe zum Detail dekoriert auch Vera Niehausmeier Buden im Haus des Gastes. Hier zieht sie Lose auf eine Schnur, die vor der Losbude aufgehängt werden soll. Foto: Joschka Brings

Von Joschka Brings

Rödinghausen  (WB). Die Rollos im Saal sind heruntergelassen, so dass von außen niemand einen Blick erhaschen kann. Seit knapp zwei Wochen sind die Vorsitzende des Heimatvereins, Jessica Mey, und ihr Team im Haus des Gastes damit beschäftigt, die Dekoration für die diesjährigen Karnevalsveranstaltung aufzubauen.

Zum 49. Mal wird in diesem Jahr in Rödinghausen gefeiert. Relativ neu ist dabei, dass die Deko zu einem ausgesuchten Motto passt. Dieses Jahr werden die Karnevalisten auf einen Jahrmarkt entführt – Wahrsagerbude, Hau den Lukas und ein sich drehendes Riesenrad für Stofftiere inklusive. »Unser fünfköpfiges Dekoteam arbeitet mit viel Liebe zum Detail«, erzählt Mey, während sie gemeinsam mit Vera Niehausmeier Lose auf eine Schnur zieht. Später sollen diese Lose vor dem Losbuden-Fenster aufgehängt werden. Hier sieht man schon allerlei Gewinne von Gardinenstangen baumeln, im nächsten Fenster hängen Boxhandschuhe und ein gemalter Boxer.

Alle Prunksitzungen ausverkauft

»Wir machen alles selbst«, betont Mey. »Wenn es um spezielle Sachen geht, fragen wir in die Runde, wer helfen kann.« So geschehen zum Beispiel bei der voll funktionsfähigen Miniatur einer Kirmesattraktion. Das Riesenrad auf der Bühne wird elektrisch betrieben, so dass kleine Kuscheltiere dort ihre Runden drehen können. Und der Aufwand lohnt sich: Alle drei Prunksitzungen sind weit im Voraus ausverkauft. »Das ist überraschend«, freut sich Mey. »Hier sitzen dann Stuhl an Stuhl etwa 200 Leute.«

Noch viel zu tun

Bis es soweit ist, gibt es aber noch viel zu tun. Nach und nach trudeln Helferinnen ein, wie jeden Tag nach der Arbeit. Bis zum 23. Februar muss alles fertig sein, dann beginnt der Karneval nach Rödinghauser Art mit der ersten Prunksitzung. »Es gibt bei uns keinen Elferrat oder sonstige Kölner Traditionen«, erklärt die Vorsitzende. Das Programm wird komplett aus den eigenen Reihen gestaltet. So auch beim Kinderkarneval am 24. Februar, zu dem die Veranstalter nicht nur die Rödinghauser Kinder einladen. Ab 14.11 Uhr ist Einlass und Zeit für einen Kaffee, ehe um 15.11 Uhr das Programm mit Beiträgen der eigenen Tanzgruppen, Sketchen und Musik beginnt.

Am Donnerstag darauf steht dann die Weiberfastnacht mit Umzug und Erstürmung des Rathauses an. Ab 18.11 Uhr können alle Rödinghauser im Haus des Gastes bei Livemusik und dem ein oder anderen Getränk feiern. »Auch Männer sind dazu eingeladen«, sagt Mey. Und Niehausmeier fügt hinzu: »Die Ladies brauchen ja jemanden, der ihnen Drinks nachschenkt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6385068?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645483%2F