Do., 14.02.2019

Sieben Veranstaltungen mit Sonderöffnungszeiten geplant Verkaufsoffene Sonntage sollen lokale Feste stärken

Zu den Publikumsmagneten zählt der »Tag der Regionen« in Rödinghausen. Anlässlich dieser Veranstaltung am 22. September soll es parallel dazu einen verkaufsoffenen Sonntag im Ortsteil Rödinghausen geben.

Zu den Publikumsmagneten zählt der »Tag der Regionen« in Rödinghausen. Anlässlich dieser Veranstaltung am 22. September soll es parallel dazu einen verkaufsoffenen Sonntag im Ortsteil Rödinghausen geben. Foto: Raphael Steffen

Rödinghausen (BZ). Es ist schon Tradition, dass an einigen Sonntagen in Rödinghausen und Bruchmühlen nicht nur ein abwechslungsreiches Programm auf den Straßen und Plätzen geboten wird, sondern auch die Einzelhändler an diesen Tagen für die Besucher ihre Geschäfte öffnen. Insgesamt sieben verkaufsoffene Sonntage soll es in diesem Jahr in der Gemeinde Rödinghausen geben.

Der »Tag der Regionen« im Zentrum von Rödinghausen ist so ein Beispiel. Und auch das jährliche Herbstfest in Bruchmühlen. Mit diesen Ausnahmen vom gesetzlich vorgeschriebenen Ruhetag bekommen die Einzelhändler die Möglichkeit, sich und ihre Produkte anlässlich eines Festes zu präsentieren und sich im Wettbewerb mit den Einzelhandelsangeboten in benachbarten Kommunen zu behaupten.

Drei verkaufsoffene Sonntage in Bruchmühlen

Drei verkaufsoffene Sonntage sind in diesem Jahr in Bruchmühlen und vier in Rödinghausen angedacht. »In der Regel teilen uns die Kaufleute die gewünschten Termine für die verkaufsoffenen Sonntage mit«, erklärt Thomas Dahlmeier, Teamleiter für die Bereiche Ordnung und Soziales in der Rödinghauser Verwaltung. »Nach einer Stellungnahme der Kaufmannschaften entscheidet der Rat über die Freigabe der gewünschten Sonntage.«

Von der Werbegemeinschaft Bruchmühlen angefragt, vom Ordnungsamt freigegeben und vom Rat beschlossen sind bisher drei Termine im Süden der Gemeinde. Das Frühlingsfest soll am 3. März stattfinden, für den 6. Oktober ist das Herbstfest in Bruchmühlen geplant und am 3. November sollen die Geschäfte anlässlich des Hüttenzaubers auch am Sonntag geöffnet bleiben.

Auch am Holland-Mark verkaufsoffen?

Zusätzlich überlegen die Kaufleute, den im vergangenen Jahr sehr gut besuchten Holland-Markt mit verkaufsoffenem Sonntag neu aufzulegen und zu einer regelmäßigen Veranstaltung zu machen. Ein Termin dafür steht aber noch nicht fest.

Die Werbe- und Aktionsgemeinschaft Rödinghausen (Wage) plant am 17. März das Frühlingserwachen und möchte an dem Sonntag auch die Geschäfte öffnen. Außerdem steht im Norden der Gemeinde am 9. Juni »Kulinarisch Rödinghausen« auf dem Programm, am 22. September der »Tag der Regionen« und am 15. Dezember das adventliche Programm von »Rödinghausen weihnachtet«. Auch diesen Terminen hat der Rat der Gemeinde Rödinghausen zugestimmt.

Seit der Änderung des Ladenöffnungsgesetzes (LÖG NRW) im März 2018 dürfen Geschäfte an höchstens acht Sonn- oder Feiertagen im Jahr ab 13 Uhr für bis zu fünf Stunden öffnen. Geknüpft sind diese Ausnahmen aber daran, dass ein öffentliches Interesse vorliegt.

»Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn der verkaufsoffene Sonntag im Zusammenhang mit einem örtlichen Fest oder Markt stattfindet«, erklärt Thomas Dahlmeier. Ein öffentliches Interesse liegt aber auch vor, wenn die Öffnung der Geschäfte am Sonntag dem Erhalt, der Stärkung oder der Entwicklung des örtlichen Einzelhandels und der zentralen Versorgung dient.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389033?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645483%2F