Mo., 29.07.2019

47-jähriger Pole in Rödinghausen auf falschem Fahrstreifen unterwegs – Kollision mit Ford Alkohol im Blut: Audi-Fahrer baut Unfall

Obwohl sie eine Vollbremsung hinlegte, konnte Ford-Fahrerin den Frontalcrash nicht mehr vermeiden.

Obwohl sie eine Vollbremsung hinlegte, konnte Ford-Fahrerin den Frontalcrash nicht mehr vermeiden. Foto: Polizei

Rödinghausen (WB). Wahrscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol hat ein Audi-Fahrer (47) aus Polen am Sonntagabend in Bruchmühlen einen Unfall verursacht.

Wahrscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol hat ein Audi-Fahrer (47) aus Polen am Sonntagabend in Bruchmühlen einen Unfall verursacht. Nach Angaben der Polizei war eine 54-jährige Mellerin mit ihrem Ford gegen 23.45 Uhr auf der Osnabrücker Straße aus Richtung Kreisverkehr Bruchmühlen kommend in Richtung Autobahnauffahrt A 30 unterwegs. Plötzlich kam ihr auf ihrer Fahrbahn der Audi des 47-jährigen Polen entgegen.

Die Ford-Fahrerin legte zwar eine Vollbremsung hin, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr vermeiden. Beide Fahrzeuge stießen frontal zusammen.

Beamten bemerken Alkoholgeruch

Bei der Unfallaufnahme stellten die alarmierten Polizeibeamten deutlichen Alkoholgeruch beim Audi-Fahrer fest. Ihm wurde auf Anordnung eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Weiterhin fiel den Polizisten auf, dass an dem Audi mehrere gleichmäßige Lackschäden vorhanden waren. Da der 47-Jährige vorher auf der A 30 unterwegs war, besteht der Verdacht, dass er dort bereits mehrfach die Leitplanken touchiert hat. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6813535?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645483%2F