Fr., 02.08.2019

Freizeit des CVJM Rödinghausen führt an die italienische Adria Sonne, Strand, Senigallia

Die Freizeit des CVJM Rödinghausen fürhte erneut nach Senigallia an der italienischen Adriaküste. Zu den Höhepunkten der Jugendfreizeit zählte der Besuch in Rom.

Die Freizeit des CVJM Rödinghausen fürhte erneut nach Senigallia an der italienischen Adriaküste. Zu den Höhepunkten der Jugendfreizeit zählte der Besuch in Rom.

Rödinghausen (WB). Seit fast vier Jahrzehnten ist der italienische Ort Senigallia das Ziel von Jugendgruppen des CVJM im Kirchenkreis Herford. Senigallia ist sozusagen schon eine »Marke«. Der CVJM Rödinghausen mit einem erfahrenen Team um Jugendreferent Peter Bulthaup machte sich auch in diesem Sommer auf den Weg an die Adria.

Mehr als 200 Jugendliche machten sich in den vergangenen drei Jahren mit dem CVJM auf den Weg an die Adria. In diesem Jahr waren es 73 Jugendliche, die es in den Süden zog. Knapp 1400 Kilometer und 19 Stunden Busfahrt lagen vor den Teilnehmern. Bei der Ankunft in Senigallia war strahlendes Sommerwetter. An vorderster Stelle stand natürlich das tägliche Bad in der Adria sowie das in der Sonne. Dazu kam das leckere landestypische Essen, viele spannende Volleyballmatches am Strand und die wunderbaren Sonnenaufgänge über der Adria.

Früh um 4 Uhr nach Rom

Die täglichen Spielprogramme zählten zu den Höhepunkten der Freizeit. Dazu gehörten »Das Duell um die Welt« oder auch das »Krimitheater«, bei dem die Teilnehmer einen Kriminalfall aufklären mussten. Das größte Highlight der Freizeit begann allerdings schon um 4 Uhr in der Früh mit dem Wecken der Teilnehmer – immerhin wollte man die »ewige Stadt« zeitig erreichen.

Die Tour durch Rom war für alle etwas besonderes, denn kaum ein anderer Ort bietet so viel antike Bauwerke und Sehenswürdigkeiten wie die italienische Hauptstadt. Als es gegen 17 Uhr mit vielen Eindrücken und Souvenirs beladen wieder Richtung Senigallia ging, war die Erschöpfung nach diesem ereignisreichen Tag allen anzumerken.

Kreativität und Andachten

Daneben wurde während der Freizeit auch die Kreativität der Teilnehmer gefordert, indem sie beispielsweise Lederarmbänder knüpfen oder Ketten selber gestalten konnten. Den Ausklang der Tage bildeten die Abendabschlüsse und Andachten sowie zwei Gottesdienste, während der die Teilnehmer viel über persönliche Erfahrungen mit Gott gehört und ihn mit Liedern gelobt haben. Durch diese Programmpunkte und das tolle Wetter bildete sich eine Gemeinschaft.

Ein besonderer Dank gelte dabei auch dem Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeitern Nina Clausing, Pascal Schnücke, Nora und Frederik Holz, Simon Dix, Niklas Sprung, Jana Fieselmann und Pamela Niederbröker, so Jugendreferent Peter Bulthaup.

Viele Teilnehmer kamen am Ende der Freizeit zu dem Schluss: »Ich bin nächstes Jahr wieder dabei!« Somit kann »Senigallia 2020« kommen – und der Termin steht auch schon fest: vom 11. bis 25. Juli 2020.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6820905?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645483%2F