Sa., 10.08.2019

DFB-Pokal: SV Rödinghausen empfängt am Sonntag Paderborn Mit Lockerheit ins Derby

SVR-Trainer Enrico Maaßen.

SVR-Trainer Enrico Maaßen. Foto: Oliver Schwabe

Von Oliver Kreth

Rödinghausen (WB). Es ist zwar noch immer keine Routine, aber die Verantwortlichen beim Regionalligisten SV Rödinghausen gehen deutlich routinierter mit dem Thema DFB-Pokal um. War es in der letzten Spielzeit noch extrem aufregend mit einem Sieg gegen Dynamo Dresden (Premiere und zudem unter anderem noch das Thema Sicherheit) und einer knappen Niederlage gegen Bayern München (erklärt sich von selbst), gibt sich das Team um Geschäftsführer Alexander Müller vor der Partie gegen Paderborn entspannt.

Was auch daran liegt, dass das Heimspiel diesmal wirklich ein Heimspiel ist. Ein Ausweichen in eine andere Arena gibt es nicht. Müller: »Dadurch wird vieles einfacher. Und für vielleicht 500 Zuschauer mehr nach Lotte umzuziehen, ergibt keinen Sinn.« Ins Häcker-Wiehenstadion dürfen am Sonntag 2300 Fans.

Rückenwind als Spitzenreiter

Dass Paderborn dem Regionalligisten mit Respekt begegnet, liegt auch am bisherigen Saisonverlauf der Gastgeber. Rödinghausen hat bereits zwei Pflichtspiele bestritten und zwei Mal gewonnen. Bei der Zweiten von Borussia Mönchengladbach siegte die Mannschaft von Enrico Maaßen 3:1, das Heimspiel gegen Fortuna Köln ging 4:0 aus. Fünf der sieben Treffer des West-Spitzenreiters resultierten aus Standards.

»Die ersten Ligaspiele geben uns Rückenwind. Dennoch haben wir gegen einen Bundesligisten nichts zu verlieren, zumal Paderborn immer mit sehr viel Power auftritt«, sagt Enrico Maaßen. Rödinghausens Trainer ist aber optimistisch: »Wenn wir unsere beste Leistung abrufen, dann sind wir für jeden Gegner schwer zu bespielen. Das muss auch im DFB-Pokal unser Ziel sein.«

Auch SVR-Geschäftsführer Müller hofft auf eine erneute Überraschung: »Läuft alles normal, wird Paderborn das Spiel gewinnen. Das macht es für uns zum einfachsten Spiel des Jahres. Sollte uns Paderborn allerdings etwas anbieten, wollen wir da sein.« Und sollte dann in der 2. DFB-Pokalrunde wieder ein Kracher wie die Bayern gezogen werden, würde wohl auch das im kleinen Rödinghausen ohne allzu große Aufregung bewältigt bekommen.

Und neben der Ehre gäbe es noch mehr Geld. Die erste Runde bringt 175.500 Euro fürs SVR-Konto, für den Einzug in Runde zwei kämen 351.000 Euro dazu.

Die Partie gegen den SC Paderborn beginnt am Sonntag um 15.30 Uhr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6838419?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645483%2F