Mo., 09.09.2019

Paralympicssieger spricht an diesem Dienstag im Haus des Gastes Dietz weiß was

Paralympicssieger Sebastian Dietz wird an diesem Dienstag, 10. September, einen Impulsvortrag im Haus des Gastes im Rahmen der Reihe »Wage weiß was« halten.

Paralympicssieger Sebastian Dietz wird an diesem Dienstag, 10. September, einen Impulsvortrag im Haus des Gastes im Rahmen der Reihe »Wage weiß was« halten. Foto: dpa

Von Raphael Steffen

Rödinghausen (BZ). Die Werbe- und Aktionsgemeinschaft Rödinghausen (Wage) veranstaltet an diesem Dienstag die nächste Ausgabe ihrer Vortragsreihe »Wage weiß was«. Um 19 Uhr hält Sebastian Dietz, zweifacher Paralympicssieger, einen Impulsvortrag im Haus des Gastes.

2004 erlitt der damals 19-Jährige einen schweren Unfall, der ihn vorübergehend vom Hals abwärts lähmte und seine Zukunftspläne zerstörte. Mit Hilfe von Ärzten, Therapeuten, Freunden und Familie kämpfte er sich zurück ins Leben und startete eine Karriere als Sportler mit Handicap. Mittlerweile ist er mehrfacher Welt- und Europameister im Kugelstoßen und hat Gold-Medaillen im Diskuswurf errungen. In der Region ist er außerdem als Botschafter für den Verein Schaki und weiteres soziales Engagement bekannt.

»Regionales Vorbild«

»Sebastian Dietz ist authentisch«, erklärt Wage-Vorsitzender Siegfried Lux: »In diesen Zeiten, in denen es an Vorbildern mangelt, ist es wichtig, regionale Vorbilder heranzuholen.« Dietz bringe eine besondere Qualität an Lebenserfahrung mit.

»Aufgeben ist keine Option. Dieses Motto begleitet mich durch mein ganzes Leben«, sagt Dietz: »Es gibt immer Wege aus einer Situation heraus.« Sein Credo versteht Dietz auch als gesellschaftliche Mission: »Zu viele Menschen werfen einfach die Flinte ins Korn. Auf dem Lebensweg wird es immer wieder Hügel geben. Man kann versuchen abzubiegen oder den Kampf aufnehmen.« Schicksalsschläge gehörten zum Leben dazu.

»Probleme selbst in die Hand nehmen«

Auch Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer erkennt eine gesellschaftliche Dimension in Dietz‘ Botschaft: »In Deutschland gehen wir immer davon aus, dass andere die Dinge für uns regeln werden. Wir sollten uns darauf besinnen, selbst aktiv zu werden, Probleme selbst in die Hand zu nehmen – persönlich und für die Gemeinschaft.« Die weitverbreitete Unzufriedenheit sei unbegründet: »Wir leben in Wohlstand und Frieden«, betont Vortmeyer, und Dietz pflichtet ihm bei: »Wir haben so viel umsonst geschenkt bekommen und erwarten trotzdem immer mehr.« Ein Schicksalsschlag lässt eben alles in neuem Licht erscheinen.

Die Teilnahme am Vortrag ist kostenfrei. Interessierte können sich über Facebook, Xing oder www.wage-roedinghausen.de vorher anmelden, was aber nicht zwingend notwendig ist. Am Dienstag soll zudem für die neue Wage-Benefizaktion »Rödinghauser Herzenswünsche« gesammelt werden, bei der bedürftigen Kindern und Senioren aus der Gemeinde zu Weihnachten eine kleine Freude gemacht werden soll.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6909408?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645483%2F