Gemeinde und Verkehrsverein danken Karl Heinz Pelka – weitere Sitzgelegenheiten folgen
105 neue Bänke für Rödinghausen

Rödinghausen (WB). Ist man zu Fuß oder per Rad in Rödinghausen unterwegs, fallen sofort die vielen gepflegten Bänke auf, die zu einer kurzen Verschnaufpause oder einer ausgedehnten Rast einladen. 105 neue Bänke und Tische an schönen Plätzen in der Wiehengemeinde sind seit 2013 dazu gekommen.

Dienstag, 15.10.2019, 13:00 Uhr
Idylle im Wiehengebirge. Holzschnitzel um die Bänke sorgen für saubere Füße. Foto: Kathrin Weege
Idylle im Wiehengebirge. Holzschnitzel um die Bänke sorgen für saubere Füße. Foto: Kathrin Weege

Das verdankt die Gemeinde vor allem Karl Heinz Pelka vom Verkehrsverein, der die Sitzgelegenheiten aus Holz zu seiner Herzensangelegenheit gemacht hat. »In diesem Bereich sind wir in Rödinghausen extrem gut aufgestellt«, würdigte Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer das Engagement von Karl Heinz Pelka. »Und das passt in eine Zeit, in der Natur und Klima die großen Themen sind«, so Vortmeyer weiter.

Bürsten an allen Bänken

Auf dem Weg zum Nonnenstein stehen viele Bänke.

Auf dem Weg zum Nonnenstein stehen viele Bänke. Foto: Weege

Die vielen Bänke seien der Erfolg von guter Zusammenarbeit. Die Sponsoren identifizieren sich mit den Sitzgelegenheiten in der Natur, Mitarbeiter vom Bauhof der Gemeinde bereiten die Plätze vor und stellen die Bänke auf und der Verkehrsverein kümmert sich um die Instandhaltung, streicht sie regelmäßig neu und bringt an allen Bänken Bürsten an, so dass auch die Rödinghauser und Gäste aus der Umgebung bei der Rast ihren Teil zum Erhalt der Bänke beitragen können.

Geeignete Standorte

Das neue Waldsofa bietet Komfort. Für Karl Heinz Pelkas Engagement bedanken sich Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer sowie Michael und Irmlind Heß vom Verkehrsverein.

Das neue Waldsofa bietet Komfort. Für Karl Heinz Pelkas Engagement bedanken sich Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer sowie Michael und Irmlind Heß vom Verkehrsverein.

Die treibende Kraft hinter all dem ist aber Karl Heinz Pelka. Seit 2013 spricht er Sponsoren an, sorgt für kleine Metallschilder an den Lehnen, auf denen, wenn gewollt, der Name des Spenders, oder auch mal ein netter Gruß zu finden ist. Pelka sucht geeignete Standorte, gern in Absprache mit den Spendern, kontrolliert den Zustand und geht mit vielen Freiwilligen und Farbe und Pinsel los, um einmal pro Jahr für neuen Glanz und damit den Erhalt der Bänke zu sorgen.

Waldsofa aufgestellt

Jetzt wurde auf dem Kamm des Wiehengebirges das erste Waldsofa aufgestellt, eine Holzbank, die mit komfortabler Sitzposition besonders zum gemütlichen Verweilen einlädt. Das nahmen Verkehrsverein und Gemeinde zum Anlass, um sich bei Karl Heinz Pelka für sein Engagement zu bedanken. Bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken im Rathaus überreichten Ernst-Wilhelm Vortmeyer und Michael Heß, Vorsitzender des Verkehrsvereins, Präsente. »Mit so viel Anerkennung habe ich gar nicht gerechnet, ich freue mich aber umso mehr darüber«, sagte Pelka. Der »Beauftragte des Verkehrsvereins Rödinghausen für Ruhebänke«, so sein offizieller Titel, bedankte sich seinerseits für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung: »Ohne den gemeinsamen Einsatz wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen«, so Pelka.

Weitere Bänke sollen folgen

Kleine Putzbürsten liegen auf der Bank, um sie von Laub und Schmutz befreien zu können.

Kleine Putzbürsten liegen auf der Bank, um sie von Laub und Schmutz befreien zu können. Foto: Kathrin Weege

Zu Ende sei die Erfolgsgeschichte aber auch noch nicht. »Es sind schon weitere Bänke bestellt«, so Pelka. »Sechs sponsert die WIR-Fraktion und zwei Waldsofas spendet Edeka Adam.«

Über weitere Unterstützer würden sich alle Beteiligten freuen. Sponsoren können sich an Karl Heinz Pelka, Telefon 05223/61310, oder an Michael Heß, Telefon 05746/9376950, wenden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7000286?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645483%2F
Und nochmal bis zu 38 Grad ...
Bodennebel im Licht der aufgehenden Sonne in einem Naturschutzgebiet in Baden-Württemberg.
Nachrichten-Ticker