In den Else-Lichtspielen werden nach Monaten wieder Filme gezeigt – 34 Besucher erlaubt
Kino öffnet wieder am 4. Juni

Rödinghausen (WB). Von einem Tag auf den anderen sind die Türen der Else-Lichtspiele Mitte März verschlossen geblieben. Ab diesem Donnerstag, 4. Juni, aber soll es nun weitergehen. Unter Berücksichtigung aller Hygiene-Maßnahmen darf Betreiber Volker Flohre wieder Filme über die Kinoleinwand flimmern lassen.

Mittwoch, 03.06.2020, 09:12 Uhr aktualisiert: 03.06.2020, 11:24 Uhr
Nur für 34 der eigentlich 139 Plätze der Else-Lichtspiele darf Volker Flohre Tickets verkaufen – damit die Mindestabstände eingehalten werden. Foto: Annika Tismer
Nur für 34 der eigentlich 139 Plätze der Else-Lichtspiele darf Volker Flohre Tickets verkaufen – damit die Mindestabstände eingehalten werden. Foto: Annika Tismer

Nur 34 der eigentlich 139 Plätze werden dann zur Verfügung stehen, dafür aber kann der Mindestabstand problemlos eingehalten werden. „Wichtig ist momentan aber vor allem, dass ich ein Zeichen setzen möchte. Die Menschen sollen sehen, dass es weitergeht“, sagt Flohre. Auch wenn es aus wirtschaftlicher Sicht nur bedingt sinnvoll ist, zu öffnen, freut er sich auf die Wiederaufnahme des Betriebs. „Ich möchte wieder Filme zeigen und Menschen hier begrüßen“, erklärt er.

Getränke und Speisen nur im Foyer

Daneben sei es wichtig, auch der Filmindustrie zu signalisieren, dass es weitergeht. „Erst, wenn wieder Filme gezeigt werden, wird auch das gesamte System wieder ins Rollen kommen. Das fängt bei der Produktion an und geht beim Verleih weiter“, erklärt er und blickt damit auch in die Zukunft der Kino-Branche.

Damit der Neustart gut gelingen kann, hat Flohre bereits Desinfektionsmittel aufgestellt und Mindestabstände ausgemessen. „Jede zweite Reihe wird frei bleiben, zwischen einzelnen Plätzen einer Reihe gibt es ebenfalls freie Sitze“, sagt er. Auch im Eingangsbereich werden Bodenmarkierungen für den Mindestabstand sorgen. „Getränke und Speisen gibt es momentan nur im Foyer, die Theke im Kino darf noch nicht geöffnet werden“, sagt er. Bis zum Sitzplatz müssen Besucher zudem einen Mund-Nasen-Schutz tragen, danach nur noch, wenn sie sich innerhalb des Kinos bewegen.

Zeit für Reparaturen

Doch nicht nur in den letzten Tagen wurde eifrig gearbeitet, auch sonst wurde die Schließzeit genutzt, um Reparatur- und Renovierungsarbeiten vorzunehmen. So wurde unter anderem der gesamte Eingangsbereich gestrichen.

Jetzt hofft Flohre, dass trotz der Einschränkungen wieder möglichst viele Menschen in sein Kino kommen. Dafür will er ein möglichst attraktives Programm zusammenstellen. „Das wird sicherlich Filme enthalten, die aufgrund der Schließung nur kurz laufen konnten. Aber auch einige Klassiker werden bestimmt noch mal ins Programm kommen“, sagt der Lichtspielhausbetreiber.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7433061?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645483%2F
Ärger um Abstandsregel und Maskenpflicht
Wie auf diesem Foto zu sehen ist, sind die Abstandsregeln nicht eingehalten worden. Auch einen Mund-Nasen-Schutz haben die meisten Schüler nicht getragen. Foto:
Nachrichten-Ticker