Unternehmer Paul Gauselmann hält Vortrag beim Börsenstammtisch
„Dranbleiben, dranbleiben, dranbleiben“

Rödinghausen (WB). Vier Milliarden US-Dollar schwer, Träger des Bundesverdienstkreuzes, Besitzer von mehr als 800 Spielhallen weltweit – Paul Gauselmann ist eine wahre Unternehmer-Legende. Und eine bescheidene dazu. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Karin gab er sich am Dienstagabend beim Börsenstammtisch im „Nonnenstein“ in Rödinghausen die Ehre.

Donnerstag, 22.10.2020, 05:00 Uhr
Unternehmer Paul Gauselmann (von links) und seine Frau Karin waren am Dienstagabend zu Gast beim Börsenstammtisch Rödinghausen. Organisator Thomas Wanske überreichte dem Paar ein Dankeschön für den Besuch. Foto: Sonja Töbing
Unternehmer Paul Gauselmann (von links) und seine Frau Karin waren am Dienstagabend zu Gast beim Börsenstammtisch Rödinghausen. Organisator Thomas Wanske überreichte dem Paar ein Dankeschön für den Besuch. Foto: Sonja Töbing

„Wir hatten 127 Anmeldungen, konnten aber leider nur 40 Personen unterbringen“, bedauerte Organisator Thomas Wanske, war aber gleichzeitig unglaublich aufgeregt und dankbar, dass der erfolgreiche Lübbecker Multimilliardär den Weg auf die andere Seite des Wiehengebirges gefunden hatte. Auf die Frage, warum er der Einladung gefolgt sei, antwortete der 86-jährige Ehrengast auf äußerst charmante Weise: „Vermutlich hatte ich einfach einen guten Tag.“

Mehr als eine Stunde lang sprach Paul Gauselmann über sein bewegtes Leben, über die Bombenangriffe auf seine Heimatstadt Münster während des Zweiten Weltkriegs, über seine Anfänge als Angestellter bei verschiedenen Unternehmen und natürlich über seinen Aufstieg zu Deutschlands Automatenkönig. Trotz seines hohen Alters sprach Gauselmann die ganze Zeit im Stehen, nahm nur ab und zu ein paar Kekse als Stärkung zu sich und referierte ohne Notizen. „Meine Frau und ich frühstücken spät und gut. Um mich fit zu halten, spiele ich zwei bis drei Mal die Woche Tennis und schwimme bei mir zu Hause“, nannte der Unternehmer einige Gründe für seinen immer noch hervorragenden Gesundheitszustand. Ab und zu gönne er sich jedoch auch eine gute Zigarre. „Aber nur paffen, nicht inhalieren“, sagte der Referent.

Sein Erfolgsgeheimnis verriet er den Börsianern auch: „Dranbleiben, dranbleiben, dranbleiben.“ Und als eine Besucherin ihn fragte, wie er es schaffe, immer noch Tag für Tag voller Power zur Arbeit zu gehen, antwortete Paul Gauselmann ohne Umschweife: „50 Prozent ist Pflicht, 50 Prozent ist Freude.“

Zum Schluss gab es alle Besucher noch die Gelegenheit, Paul Gauselmanns Biographie „Der Spielemacher“ zu erwerben und signieren zu lassen. Den Kaufpreis in Höhe von je 20 Euro stockte der Unternehmer um 20 Euro pro Buch auf. „Der Erlös kommt einem Rödinghausener Kindergarten zugute“, versprach Thomas Wanske.

Und dann durfte sich Paul Gauselmann endlich sein wohlverdientes Abendessen gönnen – belegte Schnittchen. Eben ganz bescheiden wie der Automatenkönig selbst.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7642466?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645483%2F
Eine Liga, zwei Welten
Schon 2016 beim ersten und bisher einzigen Arminia-Gastspiel in Leipzig wurde klar: RB (hier Diego Demme) ist kaum aufzuhalten. Dennoch entführten Seung-Woo Ryu und der DSC beim 1:1 damals einen Punkt aus der Red-Bull-Arena.
Nachrichten-Ticker