Spenge: Vater schweigt weiter
Nach Fenstersturz: Kinder müssen nicht aussagen

Spenge (WB/gge) Die beiden Kinder (6/9), die am Silvestermorgen gegen 0.30 Uhr vermutlich auf Drängen ihres alkoholisierten Vaters (39) aus dem Fenster eines Mehrfamilienhauses in Spenge gestürzt sind, werden möglicherweise nicht zum Fall vernommen.

Dienstag, 09.01.2018, 08:16 Uhr aktualisiert: 09.01.2018, 08:20 Uhr
Aus diesem Haus stürzten die Kinder aus dem Fenster (zweite Etage, drittes von rechts). Foto: Daniel Salmon
Aus diesem Haus stürzten die Kinder aus dem Fenster (zweite Etage, drittes von rechts). Foto: Daniel Salmon

Das hat der Leiter der Sonderkommission »Löns«, Kriminalhauptkommissar Jürgen Kollien, gegenüber dem WESTFALEN-BLATT erklärt. »Es spricht vieles dafür, es sein zu lassen. Für die jungen Menschen ist es schließlich eine unglaubliche Belastung, das Ganze noch einmal zu wiederholen.«

Außerdem könnten die Einlassungen von jedem Rechtsanwalt »auseinandergerissen« werden. Der des versuchten Totschlags beschuldigte Vater schweigt weiter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5411800?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
Es bleibt bei lebenslang
Lachend heben Jörg W. (rechts) und Kevin R. ein Grab für ihre Opfer aus und fotografieren sich dabei. Polizisten fanden die Bilder auf Handys. Foto:
Nachrichten-Ticker