Sa., 10.11.2018

Spenger Sozial- und Gleichstellungsausschuss besucht neue Kita Auf ins Taka-Tuka-Land

Nadine Kerber (links), Geschäftsführerin des Vereins Taka-Tuka-Land, führte die Mitglieder des Spenger Sozial- und Gleichstellungsausschusses durch die Räume der neu gebauten und noch nicht ganz fertigen Kita Taka-Tuka-Land.

Nadine Kerber (links), Geschäftsführerin des Vereins Taka-Tuka-Land, führte die Mitglieder des Spenger Sozial- und Gleichstellungsausschusses durch die Räume der neu gebauten und noch nicht ganz fertigen Kita Taka-Tuka-Land. Foto: Thomas Klüter

Von Thomas Klüter

Spenge (WB). 48 Kinderbetreuungsplätze bietet die neu gebaute Kindertagesstätte Taka-Tuka-Land an der Schulstraße, direkt neben der Grundschule in Spenges Zentrum. Die Mitglieder des Sozial- und Gleichstellungsausschusses des Rates machten sich jetzt ein Bild von Ausstattung und Konzept.

Einige der 13 Ausschuss-Mitglieder sehnten sich vielleicht in ihre eigene Kindheit zurück beim Anblick der neuen Kita. Modern, aber gemütlich, kindgerecht, geräumig, durchdacht und mit Leidenschaft gestaltet präsentieren sich die Räume der Kindertagesstätte. Nadine Kerber zeigte den Politikern die Gruppenräume, Toiletten, Küche und Mehrzweckräume. Die Geschäftsführerin des Trägervereins Taka-Tuka-Land erläuterte dabei das Konzept und die Pläne der Kita. »Wir sind ein kleiner freier Träger und aus einer privaten Initiative hervorgegangen«, so Kerber. Seit 2013 betreibe der Verein das Taka-Tuka-Land in Hiddenhausen-Lippinghausen, in der es mittlerweile vier Gruppen mit insgesamt 72 Kindern gebe.

24 Plätze für Kinder unter drei Jahre

Im Taka-Tuka-Land Spenge werden bereits seit Beginn des Kindergartenjahres 2018/2019 43 Kinder von acht Erzieherinnen und einem Erzieher betreut. 24 Plätze sind dabei für Unterdreijährige vorgesehen und verteilen sich auf eine reine U3-Gruppe und zwei Mischgruppen für Kinder von zwei bis sechs Jahren. »Abgesprochen mit dem Kreis Herford und der Stadt Spenge, wird ab dem Kindergartenjahr 2019/2020 eine weitere Mischgruppe hinzukommen«, erklärt Kerber.

Besonderer Wert wird im Taka-Tuka-Land auf die Ernährung gelegt. »Wir haben eine eigene Köchin, die alles frisch zubereitet«, so die Geschäftsführerin. Die sei schon lange für die Einrichtung in Lippinghausen tätig und würde nun in der neuen und größeren Küche in Spenge für beide Kitas kochen.

Bauarbeiten dauern an

Bauleiter Mario Drees erläuterte bei dem Rundgang die baulichen und energetischen Besonderheiten. Noch einige Wochen müssten die Kinder mit der nicht ganz fertigen Kita leben, da sich der Baubeginn verzögert habe. Die Ausschussmitglieder waren aber positiv von den Fortschritten überrascht. »Es ist beeindruckend zu sehen, wie schnell das vorangegangen ist«, sagte Ausschussvorsitzender Manfred Buschmann (SPD).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6178473?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F