So., 17.03.2019

40 Aussteller präsentieren sich bei der Messe »Lust auf Leben« in Spenge Wenn’s im Rücken wieder mal zwickt

Birgit Beerbom führt auf der Messe »Lust auf Leben« bei Mohamed Bouyahia einen Thermoscan entlang der Wirbelsäule durch, um Subluxationen – Verklemmungen der Nervenbahnen – zu erkennen.

Birgit Beerbom führt auf der Messe »Lust auf Leben« bei Mohamed Bouyahia einen Thermoscan entlang der Wirbelsäule durch, um Subluxationen – Verklemmungen der Nervenbahnen – zu erkennen. Foto: Daniela Dembert

Von Daniela Dembert

Spenge (WB). »Wenn man den Schmerz spürt, ist es zu spät«, sagt Mohamed Bouyahia. Der Chiropraktiker hat auf der Messe »Lust auf Leben« in der Spenger Stadthalle über die Folgen von Wirbelsäulenfehlstellungen informiert und Behandlungsmethoden aufgezeigt.

Je nachdem, welche Wirbel von Fehlstellungen betroffen sind, entstünden Einklemmungen von Nerven, als deren Folge die Zielorgane und Muskeln nur schlecht versorgt würden. Neben Kopf- und Rückenschmerzen seien verschiedene Leiden bis hin zu Verdauungsproblemen, Rheuma und Atemwegbeschwerden auf Nervenblockaden zurückzuführen.

Bei der Messe »Lust auf Leben« präsentierten sich zum elften Mal Anbieter aus den Bereichen Esoterik, Gesundheit und Wellness. An 40 Ständen wurden Informationen, Produkte, Anwendungen, Seminare und Workshops angeboten, die zur körperlichen, geistigen und seelischen Balance beitragen.

Fachvorträge

Laut Messe-Organisatorin Beate-Anna Kruse sehr gut angenommen wurden die verschiedenen Fachvorträge im DRK-Heim. »In diesem Jahr haben wir den Aufenthaltsbereich vergrößert und es zeigt sich, hier findet Begegnung statt und Besucher wie auch Aussteller kommen miteinander ins Gespräch«, so Kruse.

Der österreichische Kosmetikhersteller Ringana produziert Körperpflegeprodukte und Nahrungsergänzungsmittel konsequent nach ethischen Gesichtspunkten, wie er mitteilt. »Leere Glasflacons nimmt das Unternehmen zurück, die Kunststoffbehälter sind aus Zuckerrohr gefertigt und die Umverpackungen bestehen aus Biobaumwollhandtüchern«, sagt Ringana-Vertreterin Anne Sommerfeld. Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette sei wichtiger Bestandteil der Firmenphilosophie.

Steine als Heilunterstützer

Am Stand von Achim Selter glänzt und funkelt es. Der Engeraner bietet Edelsteine und Mineralien als Heilunterstützer an. Möglich sei es, die Steine am Körper zu tragen oder ein Heilsteinwasser zu erstellen. »Ich will nicht behaupten, Steine heilen, aber sie wirken gesundheitsfördernd«, sagt Achim Selter. Gern berate er und finde im Gespräch heraus, welcher Stein der Richtige sei, um die Beschwerden eines Kunden zu lindern.

Wohlbefinden ist auch beim jungen Verein »Kinder für Weltfrieden« das Ziel. Den 30 Mitgliedern geht es darum, positive Signale in die Welt zu senden. »In den Nachrichten hört man immer nur Schlechtes. Aber gerade durch Kinder wird sehr viel Gutes in der Welt getan«, erklärt Emily (14). Größtes Projekt: »Wir möchten Impulse liefern, das Schulsystem zu verbessern.« Lernen ohne Druck, Angst und soziale Ausgrenzung sei vielen Kindern und Jugendlichen leider nicht möglich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6477141?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F