So., 14.04.2019

SPD möchte neues Wohngebiet an Lerchenstraße in Lenzinghausen besser ausnutzen Drei Doppelhäuser nun doch denkbar

Hier (rechts) soll das neue Wohngebiet am Lerchenweg entstehen. Der Fußweg mündet auf die Straße Am Ginsterbusch.

Hier (rechts) soll das neue Wohngebiet am Lerchenweg entstehen. Der Fußweg mündet auf die Straße Am Ginsterbusch.

Spenge (WB/gge). Im neuen Wohngebiet östlich des Lerchenwegs und nördlich der Straße Am Ginsterbusch in Lenzinghausen sollen mindestens drei der zehn geplanten Wohnareale aus Doppelhäusern bestehen. Hierfür hat sich SPD-Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Fischer während der jüngsten Beratungen zum Bebauungsplan Nr. 51 (»Lerchenweg«) im Umwelt- und Stadtentwicklungsausschuss ausgesprochen. Fachbereichsleiter Bernd Pellmann zeigte sich einverstanden, wenn an den Grundstücksflächen nichts verändert werde.

Noch haben die Anlieger des Lerchenweges sowie der Straße Am Ginsterbusch freie Sicht auf Acker und Wald. Im Zuge der frühzeitigen Bürgerbeteiligung hatten sie ihren Bedenken, die Fläche könnte zu massiv bebaut werden, Ausdruck verliehen. »Die Bürger befürchten eine massive Reihenbebauung«, berichtete Pellmann. Dass es dazu nicht kommen soll, betonten Planer und Politiker unisono. So erklärte Ralf Sieker (UWG): »Klassischer Verdichtungsraum ist die Spenger Innenstadt. Der Übergang zur freien Landschaft sollte kleinteilig erfolgen.«

Kleinflächige Erweiterung

Laut Plan sollen auf dem etwa einen Hektar großen Areal nördlich der Herforder Straße am Ortseingang von Lenzinghausen (aus Richtung Enger kommend) zehn Baugrundstücke in einer Größe von 600 bis 660 Quadratmetern für zehn Wohneinheiten ausgewiesen werden. Die drei von der SPD geforderten Doppelhäuser könnten am südlichen Ende nahe der Straße Am Ginsterbusch entstehen. Sie würden auch von dort aus erschlossen. Im Norden wäre das neue Wohngebiet über den Lerchenweg erreichbar.

Die Stadt Spenge beabsichtigt eine kleinflächige Erweiterung des vorhandenen Wohnsiedlungsbereiches. Vorgesehen ist eine Verlängerung der Bebauung am Lerchenweg in Richtung Süden bis zur Wendeanlage. Die Straßen Lerchenweg und Am Ginsterbusch sollen nur mit einem Fuß- und Radweg verbunden werden, um Durchgangsverkehr zu vermeiden.

Erlaubt ist nur eine eingeschossige Bauweise inklusive Einliegerwohnung. Die Traufhöhe soll auf maximal 4,80 Meter, die Firsthöhe auf höchstens 10,50 Meter festgesetzt werden. Eine Umweltprüfung ist nicht vorgeschrieben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6539081?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F