Di., 16.04.2019

Bürgerbad Lenzinghausen: Helfer bereiten Saisonstart vor – Eröffnung Mitte Mai Eimerweise Schlamm aus Becken geholt

Der Vorher-Nachher-Effekt ist beim Wirken der fleißigen Beckenreiniger schnell zu erkennen. Nach Ablassen des Wassers gilt es, Laub und Schlamm aus dem Becken zu holen sowie Fliesen und Folie von Ablagerungen zu befreien. Achim Voß (links) und Andreas Rossmann rücken hier dem Schlamm zu Leibe.

Der Vorher-Nachher-Effekt ist beim Wirken der fleißigen Beckenreiniger schnell zu erkennen. Nach Ablassen des Wassers gilt es, Laub und Schlamm aus dem Becken zu holen sowie Fliesen und Folie von Ablagerungen zu befreien. Achim Voß (links) und Andreas Rossmann rücken hier dem Schlamm zu Leibe. Foto: Daniela Dembert

Von Daniela Dembert

Spenge (WB). Noch ist ans Planschen oder sportliches Bahnenziehen im unbeheizten Außenbecken zwar noch nicht zu denken, aber die Freibadinteressengemeinschaft (FBI) ist schon fleißig, um das Bürgerbad in Lenzinghausen fit für die Schwimmsaison zu machen. Etwa 20 Vereinsmitglieder und Helfer haben sich am Samstag im Bad zum ersten gemeinsamen Arbeitseinsatz getroffen.

Bevor am kommenden Wochenende der Obst- und Gartenbauverein zum Osterfeuer auf den Parkplatz des Bades lädt, müssen die wuchtigen Sitzgarnituren, die über Winter im Toilettengebäude eingelagert waren, ins Freie getragen werden. Die FBI stellt den Osterfeuerbesuchern die Sanitäranlagen zur Verfügung. »Das gehört sich auch einfach so. Die Vereine unterstützen sich untereinander«, meint Florian Skeide, der sich beim Reinemachen mit dem Laubbläser nützlich macht.

Pumpanlage ausprobiert – Liegewiese gemäht

Schon in der vergangenen Woche war das Technikteam der FBI fleißig, hat das Wasser aus dem Becken gelassen und die Pumpenanlage probeweise in Gang gesetzt. Auch die Liegewiesen sind zum ersten Mal gemäht.

Geschäftiges Treiben herrschte an allen Enden des Geländes. Während einige Helfer die Fugen der Gehwegplatten von Unkraut befreiten und Pflanzen in Form schnitten, hakten und jäteten andere den Sand der Spielbereiche.

Da das Becken über keine Abdeckung verfügt, hat sich über den Winter reichlich Laub und Schlamm auf dem Grund gesammelt. Dieser musste zusammen gekehrt und eimerweise aus der Senke gezogen werden. Mit einem Hochdruckreiniger ging’s ans Werk, um die Wanne von Ablagerungen zu befreien. »Anschließend müssen Wände und Grund noch mit einem Anti-Algen-Mittel behandelt werden, bevor neues Wasser eingelassen werden kann«, erklärt Sieghart Kröger, Vorsitzender der FBI die weiteren Schritte.

Investitionen in Leitungen und Beckenfolie sind absehbar

Zu Jahresbeginn habe der Betreiberverein schon Turbulentes erlebt: eine Leckage in den Rohren sei gefunden und aufwendig behoben worden, die einen nicht zu vernachlässigen Wasserverlust zur Folge hatte. »Mit so etwas müssen wir immer rechnen, weil die Leitungen, ebenso wie die Folie am Beckenboden, schon alt sind. Da sind Investitionen zeitlich absehbar«, berichtet Kröger.

Umso erfreulicher, dass durch den Einbau einer modernen Chloranlage, die Inbetriebnahme des eigenen Brunnens nach Ausstattung mit einer Enteisungsanlage und durch effizientes Energiehaushalten die Betriebskosten erheblich gesenkt werden konnten. »Im vergangenen Jahr haben wir Kosten von etwa 6500 Euro einsparen können und erwarten, das in diesem Jahr noch ausbauen zu können«, so Kröger.

Bis Mitte Mai soll das Schwimmbad betriebsbereit gemacht sein. »Dann brauchen wir viel Sonne, die das Wasser schnell erwärmt«, sagt Florian Skeide.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546106?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F