Nele Sophie Wilmking unterstützt Spitzenkandidaten der Tierschutzpartei
Spengerin will ins EU-Parlament

Spenge (WB). Engagement für den Tierschutz kann vielseitig sein. Eine passende Organisation dafür zu finden, ist aber oft nicht einfach. Nele Sophie Wilmking ist deshalb im Oktober 2017 in die Partei »Mensch Umwelt Tierschutz« (Tierschutzpartei) eingetreten – eine Entscheidung, die sie nun womöglich ins EU-Parlament führt.

Donnerstag, 09.05.2019, 08:33 Uhr aktualisiert: 09.05.2019, 14:12 Uhr
Nele Sophie Wilmking hat die Jugendorganisation der Tierschutzpartei gegründet. Foto: Sara Mattana
Nele Sophie Wilmking hat die Jugendorganisation der Tierschutzpartei gegründet. Foto: Sara Mattana

Denn nach einigen Monaten als passives Mitglied nahm die 20-Jährige aus Spenge im Juni 2018 zum ersten Mal am Parteitag in Kassel teil und nutzte die Gelegenheit, um viele neue Kontakte zu knüpfen. Mittlerweile ist sie als Assistentin von Martin Buschmann aktiv, der als Spitzenkandidat bei der Europawahl am 26. Mai antritt.

»Meinen ersten Termin mit ihm hatte ich im September 2018 in Magdeburg. Wir haben uns zu einem Fraktionsgespräch mit einem Mitglied des Stadtrats getroffen«, sagt Nele Sophie Wilmking, die am Ev. Gymnasium Werther (EGW) ihr Abitur gemacht und schon lange mit dem Gedanken gespielt hat, sich auch politisch zu engagieren. Wenn die Tierschutzpartei nun also genügend Stimmen bekommt und ins EU-Parlament einzieht, steht die Spengerin vor neuen Herausforderungen.

»Ich habe dann vor allem eine Dokumentarfunktion und werde vor Ort Fotos machen, Berichte schreiben, mich um die Pressearbeit kümmern und dabei helfen, den Kontakt zu Bürgern pflegen«, sagt Nele Sophie Wilmking.

Austausch über Tier- und Klimaschutz

Doch schon lange vor der Wahl hat die 20-Jährige in der Tierschutzpartei einiges bewegen können. Gemeinsam mit zwei weiteren Mitgliedern hat sie eine Jugendorganisation gegründet und sorgt nun als zweite Bundesvorsitzende dafür, mit jungen Menschen in ganz Deutschland über Themen wie Tier- und Klimaschutz, aber auch über Bildungspolitik und Außenpolitik ins Gespräch zu kommen.

Und wenn im Mai alles gut geht, wird Nele Sophie Wilmking demnächst einmal im Monat für mehrere Tage in Brüssel oder Straßburg anzutreffen sein.

»Bei dieser Arbeit macht es vor allem Spaß zu sehen, was man erreichen kann und dass man mit seinen Ansichten weiterkommt«, sagt Nele Sophie Wilmking, die sich außerdem immer darüber freut, bei Terminen neue Kontakte knüpfen zu können. »Schade ist natürlich, dass Erfolge in der Politik immer so kleinschrittig erzielt werden. Da muss man es schon schaffen, sich immer wieder neu zu motivieren und darum kämpfen, Aufmerksamkeit zu bekommen«, sagt die 20-Jährige, die derzeit an der Universität Bielefeld Jura studiert.

Die Tierschutzpartei

Die Partei »Mensch Umwelt Tierschutz« wurde im Jahr 1993 gegründet und ist damit weltweit die älteste Tierschutzpartei. »Wir haben nicht nur ein Thema, sondern ein umfassendes Grundsatzprogramm«, sagt Nele Sophie Wilmking.

So möchten sich die drei Spitzenkandidaten Martin Buschmann, Patricia Kopietz und Robert Gabel im EU-Parlament nicht nur für den Tierschutz und die Artenvielfalt, sondern auch für sichere Renten sowie die Bekämpfung von Fluchtursachen und den Verbraucherschutz einsetzen.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6598726?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
Vergewaltigungsvorwürfe: Beschuldigter Arzt nimmt sich das Leben
Der Mann saß in der Untersuchungshaft in der JVA Bielefeld-Brackwede. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker