Mo., 20.05.2019

Stellvertretende Bürgermeisterin weiht neuen Bouleplatz im Spenger Katzenholz ein Die erste Kugel ist geworfen

Spenges stellvertretende Bürgermeisterin Ruth Pilgrim wirft aus einem Kreis heraus die erste Kugel zur Einweihung des Bouleplatzes am Hühnerhaus im Katzenholz.

Spenges stellvertretende Bürgermeisterin Ruth Pilgrim wirft aus einem Kreis heraus die erste Kugel zur Einweihung des Bouleplatzes am Hühnerhaus im Katzenholz. Foto: Peter Haeublein

Spenge (WB/ph). Zum Tag der offenen Tür hatte die IG Katzenholz am Sonntag ins Spenger Katzenholz am Hühnerhaus eingeladen. Gut 100 interessierte Bürger wurden von Andreas Guder, dem Vorsitzenden des Vereins, und Spenges stellvertretender Bürgermeisterin Ruth Pilgrim willkommen geheißen. Anlass war die Einweihung des neuen Bouleplatzes . Die Jagdhornbläser des Hegerings Spenge entboten einen musikalischen Gruß. An den Instrumenten: Jochen Frieda, Achim Dingerdissen und Werner Schmid.

Die Heimathistoriker Reinhard Lammering und Ludwig Seippel hatten eine Ausstellung über das Hühnerhaus zusammengestellt. Auch ein Kurzfilm von Werner Schömann war zu sehen. Das Hühnerhaus wurde 1847 erbaut und ist stark renovierungsbedürftig.

Hühnerhaus ist Denkmal

Das erste Ziel, um das Hühnerhaus weiterhin zu erhalten, wurde im vergangenen Jahr dadurch erreicht, dass das Hühnerhaus in die Denkmalsliste der Stadt Spenge aufgenommen wurde. Dem Verein ermöglicht dies, Gelder bei Stiftungen für Renovierungen zu beantragen und so die Nutzung des Hühnerhauses für die Zukunft zu sichern. Eine neue Satzung hat sich der Verein ebenfalls gegeben. So wird in den Bereichen Kunst, Kultur und Sport ein neues Angebot entwickelt, realisiert im Sport nun die neue Bouleanlage.

Ruth Pilgrim wirft die erste Kugel

Den Akt der Einweihung des neuen Bouleplatzes leitete Ruth Pilgrim mit dem ersten Anwurf auf dem Platz ein. Nach vorheriger Anweisung durch den Vorsitzenden gelang der Anwurf fast perfekt.

Französischer Volkssport

Nach der Frage etlicher Besucher, was die Sportart Boule eigentlich sei, gab Andreas Guder bereitwillig Auskunft. »Dieses Freizeitvergnügen ist in Frankreich Volkssport und man spielt Boule auch wettkampfmäßig mit Wettspielordnung und Regelwerk«, erklärte Guder. So passt die Anlage im Katzenholz sehr gut als Wald-Bouleanlage hierher.

Kulinarische Überraschungen

Das Ganze wird etwas französisch – aus Frankreich kommt der Sport schließlich – im Hühnerhaus mit typischen französischen Speisen und entsprechendem Flair eingerichtet werden. Also dürfen die Besucher des Katzenholzes sich sportlich betätigen und dabei nicht nur eine ruhige Kugel schieben (oder besser werfen), sondern auch auf Kulinarisches gespannt sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6627597?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F