Spenger Landfrauen bieten Nähkurs an – noch freie Plätze für den Herbst
Mit Geduld, Genauigkeit und viel Spaß

Spenge (WB/lm). Geschäftiges Treiben herrscht im Bürgerzentrum Spenge, wo die letzten Projekte des ersten Nähkurses fertiggestellt werden. Barbara Sommer vom Landfrauenverein Spenge hat den Kurs nach einer längeren Pause wieder zum Leben erweckt.

Dienstag, 10.03.2020, 15:00 Uhr
Anna Gördes (Kursleitung, von links), Barbara Sommer (Organisatorin der Landfrauen), Claudia Westmeier-Sieker, Erika Sewing, Gudrun Kötter, Gabi Altmann und Stefanie Sewing sind stolz auf die Ergebnisse, die in den letzten Wochen entstanden sind. Foto: Lenus Meyer
Anna Gördes (Kursleitung, von links), Barbara Sommer (Organisatorin der Landfrauen), Claudia Westmeier-Sieker, Erika Sewing, Gudrun Kötter, Gabi Altmann und Stefanie Sewing sind stolz auf die Ergebnisse, die in den letzten Wochen entstanden sind. Foto: Lenus Meyer

„Die Nähmaschine und ich freunden uns an“, erzählt Teilnehmerin Silke Albayrak und so ging es auch den anderen Teilnehmerinnen, egal ob jung oder alt, „Neuanfangende“ oder „Wiedereinsteigende“. Mit Geduld und Genauigkeit, vor allem aber mit Spaß an der Sache konnten sie am Ende des Kurses auf eine produktive, vor allem aber auch kreative Zeit zurückblicken.

Materialkunde und praktisches Nähen

Im sechs Einheiten langen Kurs lernten die Teilnehmer nicht nur die Theorie wie Materialkunde, sondern auch das praktische Nähen. Jede arbeitete an ihrem eigenen Projekt, während Kursleiterein Anna Gördes jederzeit helfend zur Seite stand. So entstanden nicht nur Taschen und Beutel, sondern auch Baby- und Kinderkleidung, Mützen, Schals und Kleider.

Zum Ende des ersten Kurses hin ist sie beeindruckt von der Entwicklung, die sowohl die sieben Teilnehmer des Morgenkurses, als auch die acht Teilnehmerinnen des Nachmittagskurses erzielt haben: „Mir geht es persönlich darum, meine Begeisterung für das Nähen weiterzugeben“, sagt Gördes. Dieses Ziel hat sie erreicht, denn alle Anwesenden haben sich schon zu einem Folgekurs eingetragen.

Kreatives Hobby

Das besondere an diesem Hobby sei die einfache Verbindung mit anderen familiären Aufgaben. Man könne abends zu Hause in Ruhe nähen und müsste sich keine Gedanken über die Betreuung der Kinder machen, erzählt Anna Gördes. Außerdem sei das Nähen von Kleidung oft günstiger, man könne sich kreativ betätigen und auch der Recycling-Aspekt sei zu beachten.

Die Idee sei ein von den Landfrauen veranstalteter Kurs gewesen, der von Ehrenamtlichen geleitet wird. Mit diesem Angebot richte man sich an jeden, der Zeit und Lust hat, sich mit Nähen auseinanderzusetzen, erklärt Barbara Sommer. Es gebe dabei keine Altersgrenze und sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene seien dazu eingeladen, sich zum nächsten Kurs, der noch freie Plätze hat, anzumelden.

Neuer Kurs im Herbst

Dieser beginnt am Freitag, 25. September, um 16 Uhr im Bürgerzentrum in der Poststraße 6a. Es ist außerdem möglich, in einem der nächsten Kurse nach Absprache mit Barabara Sommer (Telefon 05225/8711777) „vorbeizuschnuppern“. Die Kurskosten belaufen sich auf 40 Euro pro Person. Schnittmuster sind im Preis inbegriffen, zudem ist es nach Absprache möglich, sich eine Nähmaschine auszuleihen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7319161?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
Lage am See entspannt sich
Weniger Betrieb war am Sonntag in Godelheim. Foto: Frank Spiegel
Nachrichten-Ticker