Projekt für Jugendliche startet am 9. Oktober in der Charlottenburg
Erst ein Handyfoto, dann die Stadt gestalten

Spenge (WB). Wie sehen jugendgerechte Plätze in Städten aus? An welchen Orten im öffentlichen Raum fühlen sie sich wohl und sicher? Darauf legt das Projekt „Starte für Deine Stadt“ seinen Fokus. Jugendliche aus Spenge sowie Schüler der weiterführenden Spenger Schulen ab der neunten Klasse haben durch das Projekt die Möglichkeit, diese Orte mitzugestalten.

Dienstag, 22.09.2020, 05:15 Uhr aktualisiert: 22.09.2020, 05:30 Uhr
Hier könnte ein jugendgerechter Platz entstehen. Mit dem Handy sollen Jugendliche solche Stellen in Spenge fotografieren. Foto:
Hier könnte ein jugendgerechter Platz entstehen. Mit dem Handy sollen Jugendliche solche Stellen in Spenge fotografieren.

Die Jugendlichen sind aufgefordert, „ihre“ Plätze mit dem Smartphone zu fotografieren, um den Ist-Zustand festzuhalten. In einem Workshop können die Teilnehmer dann kreative Ideen und Vorstellungen für die Umgestaltung dieser Plätze entwickeln. Mit Unterstützung von Studierenden der Studiengänge Stadtplanung und Architektur der Hochschulen in OWL sollen Modelle gebaut, Zeichnungen erstellt oder Vorher-Nachher-Simulationen programmiert werden.

Die entstandenen Ergebnisse werden dann einer Fachjury aus Mitgliedern der Stadtverwaltung, Politik, Jugendsprechern und weiteren Jugendlichen vorgestellt und prämiert. Zudem wird der neugestaltete Lieblingsort in einer Wanderausstellung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Zusammenarbeit mit Politik

Im Anschluss sollen die Ergebnisse im Schul-, Jugend- und Sportausschuss sowie dem Umwelt- und Stadtentwicklungsausschuss der Stadt Spenge vorgestellt werden. Dabei können sich die Jugendlichen mit den Kommunalpolitikern austauschen und in die konkrete Umsetzung einbezogen werden.

„Wir freuen uns, dass wir in Zusammenarbeit mit der Stadt Spenge, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe und dem Kreis Herford ein solches Projekt ins Leben rufen können“, so Alexander Karbouj, Projektkoordinator und Diplom Sozialpädagoge im Kultur- und Jugendzentrum Charlottenburg. „Wir machen die Vorstellungen der Jugendlichen sichtbar und geben ihnen die Möglichkeit, ihr Spenge mitzugestalten. Dieses Konzept hat Modellcharakter und kann so in jeder deutschen Stadt eins zu eins umgesetzt werden.“

Anmelden zum Projekt

Das Projekt startet mit einem „Kick-Off-Meeting“ am 9. Oktober jeweils um 13 und 15 Uhr in der Charlottenburg Spenge. Dazu sind alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem Raum Spenge eingeladen. Um eine Anmeldung zu dieser Startveranstaltung wird gebeten – entweder telefonisch in der Charlottenburg Spenge 05225/3735 oder per E-Mail info@starte-für-deine-stadt.de. Die weiteren Workshops finden am 24. Oktober sowie eine Woche später am 30. und 31. Oktober statt.

Alle Informationen zum Projekt gibt’s auf der Projektwebsite.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7595115?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
Corona-Regeln: Verschärfte Beschlüsse treten in Kraft
Restaurants bleiben geschlossen.
Nachrichten-Ticker