EWB verlegen Versorgungsleitungen – 300.000 Euro-Projekt
Wallenbrück bald auch mit Erdgas versorgt

Spenge (WB). Das aktuelle Klimapaket der Bundesregierung sieht vor, bis 2026 den Einbau von Öl-Heizungen stark einzuschränken. Deshalb versorgt die Energie- und Wasserversorgung Bünde (EWB) bereits mehr als 16.800 Häuser in der Region Bünde/Spenge mit der umweltfreundlicheren Alternative Erdgas. Mit dem geplanten Anschluss des Spenger Ortsteils Wallenbrück soll für weitere 120 Haushalte die Infrastruktur geschaffen werden.

Sonntag, 25.10.2020, 05:30 Uhr aktualisiert: 25.10.2020, 06:00 Uhr
Geschäftsführerin Dr. Marion Kapsa, Bürgermeister Bernd Dumcke sowie Karsten Klußmann, Prokurist und Leiter vom Center Technik der EWB stellen das Sanierungsprojekt vor. Foto: Gohrbandt
Geschäftsführerin Dr. Marion Kapsa, Bürgermeister Bernd Dumcke sowie Karsten Klußmann, Prokurist und Leiter vom Center Technik der EWB stellen das Sanierungsprojekt vor. Foto: Gohrbandt

Gerade dort gäbe es fast ausschließlich noch alte Ölheizungen, erklärt Dr. Marion Kapsa, Geschäftsführerin der EWB. Nach den Herbstferien sollen die Arbeiten an dem 300.000 Euro mächtigen Projekt beginnen. Dabei werden im ersten Bauabschnitt 1200 Meter Erdgasleitungen verlegt, die die Versorgungsleitung vom Industriezentrum Wallenbrück aus bilden wird.

Telefonische Informationen

Die Gaszuführung wird sich dann zu den bereits bestehenden 475 Kilometern Gasleitungen der EWB gesellen. „Wenn alles nach Plan verläuft, wird die Hauptleitung, die zum Teil unter der Neuenkirchener Straße verläuft, bereits Ende des Jahres verlegt sein“, sagt sie. Die weiteren Baumaßnamen hingen von der Nachfrage ab.

Bürgermeister Bernd Dumcke begrüßt die Aktivitäten der EWB: „Es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Erdgas ist wohl nicht der Energieträger für die nächsten 500 Jahre, dafür ist der Markt offen für weitere Entwicklungen.“

Er erklärte außerdem, dass aufgrund der sich zuspitzenden Pandemie keine zufriedenstellende Informationsveranstaltung organisiert werden könne. Dr. Kapsa betonte deshalb, dass die EWB sowie die Stadt Spenge ihr telefonisches Informationsangebot vorbereitet hätten. Bei allgemeinen Fragen, sowie bei solchen rund um Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten einer Gasheizung leistet die EWB telefonisch unter Nummer 05223/967115 Hilfe und Beratung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7645260?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
Bundespräsident macht Bevölkerung Mut
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier setzt sich einen Mund-Nasen-Schutz auf.
Nachrichten-Ticker