210 akute Corona-Fälle im Kreis Herford – Gesundheitsamt rechnet mit weiterem Anstieg
Inzidenzwert liegt bei 74

Kreis Herford (WB). Laut Mitteilung der Kreisverwaltung sind seit Donnerstag 56 neue Corona-Infektionen im Kreisgebiet bestätigt worden. Die Zahl der Genesenen steigt um 9 auf 738. Kreisweit gibt es nun 210 aktuell bestätigte Fälle. Insgesamt sind im Kreisgebiet 956 bestätigte Infektionen bekannt.

Freitag, 23.10.2020, 14:11 Uhr aktualisiert: 23.10.2020, 14:40 Uhr
Diese Übersicht zum Infektionsgeschehen hat die Kreisverwaltung am Freitag veröffentlicht. Foto:
Diese Übersicht zum Infektionsgeschehen hat die Kreisverwaltung am Freitag veröffentlicht.

Der Inzidenzwert ist weiter gestiegen und liegt nun bei rund 74 . Der Kreis Herford gibt am Freitag noch eine entsprechende Allgemeinverfügung gemäß der zweiten Gefahrenstufe der Corona-Schutzverordnung zur Eindämmung der Corona-Infektionen bekannt. Diese gilt dann ab Samstag, 0 Uhr.

Zu den aktuellen Entwicklungen teilt die Kreisverwaltung mit, das Gesundheitsamt sei „nach wie vor in der Lage, die Kontaktpersonen und Infektionsketten nachzuverfolgen“. Bei den aktuellen Fällen handele es sich überwiegend um Kontaktpersonen zu bereits Infizierten. Oft sei es zu Ansteckungen innerhalb verschiedener Familien gekommen. Unter den 210 akuten Fällen sind 19 Reiserrückkehrer. Ein spezifischer Infektionsschwerpunkt sei nicht zu erkennen. Das Gesundheitsamt gehe davon aus, dass die Zahlen auch in den nächsten Tagen weiter steigen werden.

Neunter Todesfall?

Neben dem Kreis Herford steigen auch in anderen Städten und Kreisen in Ostwestfalen die Zahlen weiter. Bielefeld liegt ebenfalls bei einem Inzidenzwert von 74, Gütersloh bei rund 69.

Laut Kreisverwaltung liegt die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im Kreis Herford weiterhin bei acht, wobei sechs Menschen laut Totenschein an Corona verstorben sind und zwei Menschen mit Corona. Am Freitagmorgen hatte das Robert-Koch-Institut einen neunten Todesfall vermeldet, ebenso wie das Landeszentrum Gesundheit (LZG). Wie es zu den unterschiedlichen Angaben kommt, ist unklar: Der Kreis meldet die Todesfälle an das LZG und damit auch an das RKI. Da der Kreis selbst keinen neunten Todesfall gemeldet habe, sei unbekannt, weshalb er in der Statistik des RKI derzeit auftaucht, teilte die Kreisverwaltung auf Nachfrage dieser Zeitung mit.

Derzeit befinden sich sieben Personen in stationärer Behandlung. Davon müsse keiner auf der Intensivstation behandelt werden. Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (72), Spenge (8), Bünde (61), Löhne (25), Vlotho (10), Enger (14), Rödinghausen (9), Hiddenhausen (6) und Kirchlengern (5).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7645429?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
Bundespräsident macht Bevölkerung Mut
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier setzt sich einen Mund-Nasen-Schutz auf.
Nachrichten-Ticker