Geschichtswerkstatt Exter lässt beim Kreisgeschichtsfest die 1970er wieder aufleben
Friedensbewegt und aufmüpfig

Vlotho (WB). Wenn das Kreisgeschichtsfest in Enger am 1. und 2. September »OWLeidenschaftlich« feiert und die Vergangenheit wieder zum Leben erweckt, darf auch ein Beitrag von der Geschichtswerkstatt Vlotho-Exter nicht fehlen. Die Lokalhistoriker werden die 1970er Jahre wieder auferstehen lassen.

Sonntag, 19.08.2018, 09:00 Uhr
Diesen DJ kennt man in Vlotho: August-Wilhelm König alias DJ Prinz legt in den 1970ern bei einer Fete in Udo Linkes Runkelkeller Musik auf. Auch beim Kreisgeschichtsfest greift der heutige Ratsherr und Exteraner Ortsvorsteher in die Plattenkiste. Foto:
Diesen DJ kennt man in Vlotho: August-Wilhelm König alias DJ Prinz legt in den 1970ern bei einer Fete in Udo Linkes Runkelkeller Musik auf. Auch beim Kreisgeschichtsfest greift der heutige Ratsherr und Exteraner Ortsvorsteher in die Plattenkiste.

Ein neues Lebensgefühl hatte auch den Kreis Herford in den 1970er Jahren fest im Griff. »Da sind Träume wahrgeworden«, blickt August-Wilhelm König aus Exter zurück. »Die Visionen früherer Jahre wurden in die Praxis und in politisches Handeln umgesetzt.« Zurzeit befasst sich die Geschichtswerkstatt in einem Schwerpunkt mit den Ereignissen und Begebenheiten in Vlotho in diesem Jahrzehnt, dreht gemeinsam mit Norbert Kaase einen Film darüber .

Entsprechend gut vorbereitet sind die Exteraner für die Gestaltung ihres »Zeitfensters«, das sie beim Geschichtsfest in Enger an der Stiftskirche öffnen werden.

Unter dem Titel »Ab in die 70er« gestalten sie ein Pagodenzelt, das am Samstag, 1. September, von 11 bis 19 Uhr sowie am Sonntag, 2. September, von 11 bis 18 Uhr besucht werden kann. Am Samstag gibt es von 19 bis 21 Uhr dort zusätzlich eine »Retro-Disco« samt Cocktailbar mit DJ Prinz (August-Wilhelm König).

Installationen mit Original-Plattencovern

Am Sonntag tritt Liedermacher Bulli Grundmann mit Songs aus den 1970ern und Eigenkompositionen von 11 bis 11.30 Uhr sowie von 14 bis 14.30 Uhr und von 15 bis 15.30 Uhr auf.

Was in ihrem »Zeitfenster« zu sehen geben wird, verraten August-Wilhelm König und Annegret Arnhölter gerne: Das Zelt wird mit Installationen von Schallplatten-Singles und Original-Covern aus der Sammlung von DJ Prinz gestaltet sein.

Dazu gibt es grafisch gestaltete »Schlaglichter«, die das Geschehen in Vlotho und Umgebung erzählen, die aber auch wichtige gesamtgesellschaftliche Ereignisse in den 1970ern aufgreifen.

Es gibt ein Wiedersehen mit den autofreien Sonntagen, der Einführung des Farbfernsehens, der sich wandelnden Rolle der Frau, der Protest- und Umweltbewegung, »mit neuer Musik, langen Haare, kurzen Röcke«, so August-Wilhelm König.

»Der 7. Sinn« wird gezeigt

Zusätzlich werden charakteristische Filmausschnitte gezeigt, »wie etwa das HB-Männchen oder die Sendung ›Der siebte Sinn‹, in der ganz klar dargelegt wird, weshalb Frauen nicht rückwärts einparken können«, sagt Annegret Arnhölter schmunzelnd. Diese Filme hat Klaus Kauczok zusammengestellt.

Die Besucher im Zelt der Geschichtswerkstatt können zudem ihr »70er«-Wissen an einem Kreiselquiz ausprobieren. Fragen aus den Bereichen Lokale Ereignisse, Bundespolitik, Sport, Lifestyle, Musik und Kirche sind dabei zu beantworten. Wer sich besonders tapfer schlägt, dem winkt als kleiner Preis ein Kojak-Lolli.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5981029?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker