Sa., 13.10.2018

Ausstellung in St. Stephan Vlotho mit Fotografien von Pfarrer Bernhard Laß – mit Video Konsum als Religion

Pfarrer Bernhard Laß beschäftigt sich mit den Botschaften der Konsumindustrie, die auf religiöse Motive zurückgreifen.

Pfarrer Bernhard Laß beschäftigt sich mit den Botschaften der Konsumindustrie, die auf religiöse Motive zurückgreifen. Foto: Jürgen Gebhard

Von Jürgen Gebhard

Vlotho (WB). Werbung spielt mit religiösen Motiven. Konsum wird zur Ersatzreligion stilisiert. Schnäppchenjagd soll Sehnsüchte erfüllen: Diesem Phänomen ist Bernhard Laß mit seiner Kamera nachgegangen. In der St. Stephans-Kirche Vlotho stellt der Pfarrer aus Iserlohn 30 Fotografien aus.

Die Ausstellung wird an diesem Sonntag mit dem Gottesdienst eröffnet. In seiner Predigt wird sich Laß damit beschäftigen, wie die Konsumindustrie die Ware als das Wahre verkauft und wie sie den Konsum zur Religion erhebt.

Gebet als Werbespruch

Rechts neben dem Altar hängt das Foto eines gut gekleideten, makellos aussehenden blonden Models – Werbung eines Modelabels. Darauf der wie ein Gebet formulierte Spruch »Thank God, I ‘m a woman« – »Ich danke Gott dafür, dass ich eine Frau bin«. Der Pfarrer interpretiert die Botschaft so: Wer so gekleidet ist, kann seinem Gott am letzten Tag gelassen entgegentreten, den er hat ja nichts zu befürchten. Laß: »Dieser angebetete Gott hat nichts mit Güte, Barmherzigkeit und Werten wie Gerechtigkeit und Frieden zu tun, er muss wohl Modeschöpfer sein.«

Eine Boutique in Prag firmiert als Gotteshaus, sie nennt sich »Fashion Church« – »Mode-Kirche«. Andere für die Ausstellung abgelichtete Werbetafeln versprechen »Das Gute bleibt – die Preise fallen« oder »Preise zum Anbeten«.

Die Erfüllung aller Sehnsüchte

Als Titel der Ausstellung hat der Pfarrer »Letzte Tage – Als ginge es um Leben und Tod« gewählt. Die Botschaft der Konsumindustrie laute: »Nutze deine Chance, so lange du sie noch hast.« Die Erfüllung aller Sehnsüchte sei für diejenigen zu haben, die im richtigen Moment zuschlagen.

Bilder von Menschen im Hospiz

Den Werbebotschaften setzt Laß Bilder und Aussagen gegenüber von Menschen, die in einem Hospiz ihre letzten Tage erleben. Auch diese Bilder und Texte sind in der Ausstellung zu sehen, die bis zum 18. November (Volkstrauertag) besucht werden kann. Die Kirche ist täglich von 10 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr geöffnet, samstags von 10 bis 14 Uhr.

Bernhard Laß (64) aus Iserlohn hat Elektrotechnik, Germanistik, Theologie und Erwachsenenbildung studiert. Als Diplom-Theologe und Pfarrer hat er unter anderem in Entwicklungsprojekten in Mosambik und in der Betreuung von Religionslehrern gearbeitet. Er hat verschiedene Fotoausstellungen zusammengestellt, unter anderem »Kreuze im Vorübergehen» und »Wenn Grabsteine sprechen«. Die aktuelle Ausstellung ist durch Vermittlung des Kulturreferates des Kirchenkreises nach Vlotho gekommen.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6117819?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F