Mo., 22.10.2018

Mühlenverein Exter gestaltet romantischen Abend mit Gruselgeschichten und Pizza – mit Video Märchenhaftes Saisonende

Der Mond lugt hinter den Wolken hervor, die Lindemannsche Mühle in Exter erstrahlt in vielen Farben: Das Ambiente des dritten Märchenabends ist stimmig. Mehr als 80 Gäste kommen an den Alten Postweg, um das Winterhalbjahr einzuläuten.

Der Mond lugt hinter den Wolken hervor, die Lindemannsche Mühle in Exter erstrahlt in vielen Farben: Das Ambiente des dritten Märchenabends ist stimmig. Mehr als 80 Gäste kommen an den Alten Postweg, um das Winterhalbjahr einzuläuten. Foto: Heike Pabst

Vlotho (WB/pab). Nach einer Saison mit bestens besuchten Festen begibt sich die Windmühle Exter jetzt ins geruhsamere Winterhalbjahr. Mit einem märchenhaften Abend bedankte sich der Mühlenverein bei Mitgliedern, Freunden und den Besuchern.

Manfred Dietz hat ein Problem. Er weiß nicht mehr, wohin mit all seinen gesammelten Mühlenmärchen. Zu Hause in Bad Oeynhausen füllen sie etliche Ordner, insgesamt sind es 1150 Stück.

»Sie stammen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum«, sagt Dietz. »Wo einst die Wenden lebten, gibt’s die gruseligsten.« Häufig spielt der Teufel eine Rolle in Mühlenmärchen, galten Müller doch früher als unehrlich und geldgierig.

Offenbar hat sich die Beliebtheit dieses Standes deutlich gesteigert, denn wenn der Windmühlenverein Exter ruft, lässt sich das Publikum nicht lange bitten. Zu diesem dritten Märchenabend mit Kostproben aus Manfred Dietz’ Schätzen, historischen Informationen und poetischen Sagen kommen mehr als 80 Gäste ins Mehrzweckhaus »Mühlenblick«. Acht Vereinsmitglieder und Vereinsfreunde lesen vor – diesmal sogar auch auf Plattdeutsch.

Märchenabend bleibt im Programm

Dem Backhaus wird eingeheizt, die Gäste freuen sich über Bratwurst und Pizza. Und natürlich über den Anblick der illuminierten Windmühle: »Dafür ist Christian Tasche aus Bad Salzuflen verantwortlich«, sagt Vereinsvorsitzender Wolfgang Frohloff und nutzt die Gelegenheit, diesem sehr herzlich zu danken. »Er hat uns auch die Soundanlage zur Verfügung gestellt.«

Frohloff kündigt an, dass der jährliche Märchenabend an der Mühle auf jeden Fall beibehalten werde. Außerdem gebe es Überlegungen, demnächst vielleicht auch einen Märchen-Nachmittag für Kinder ins Programm aufzunehmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6135485?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F