Mi., 17.04.2019

75 Feuerwehrleute Auf dem Pulsfeld in Exter im Einsatz – keine Verletzten – mit Video Schuppen auf Bauernhof brennt

Unter Atemschutz rücken die Feuerwehrleute in den verqualmten Schuppen vor. Unter dem Metalldach müssen in einer Zwischendecke noch Brandnester gelöscht werden.

Unter Atemschutz rücken die Feuerwehrleute in den verqualmten Schuppen vor. Unter dem Metalldach müssen in einer Zwischendecke noch Brandnester gelöscht werden. Foto: Joachim Burek

Von Joachim Burek

Vlotho (WB). Ein Feuer in einem Geräte- und Maschinenschuppen auf einem Bauernhof Auf dem Pulsfeld in Exter hat am Mittwochabend die Feuerwehr in Atem gehalten. Insgesamt waren der Löschzug Vlotho, die Löschgruppen aus Exter, Steinbründorf und Bonneberg sowie fünf Tanklöschwagen aus dem Kreis Herford im Einsatz. Den Feuerwehren gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Wohnhaus zu verhindern. Personen wurden nicht verletzt.

Der Feueralarm war nach Auskunft von Stadtbrandinspektor Torsten Sievering um kurz vor 18 Uhr als kleines Feuer gemeldet worden. »Aufgrund von zahlreichen Anrufern von der benachbarten A2 haben wir beim Anrücken auf Alarmstufe 3 erhöht«, so der Einsatzleiter. Schließlich waren 75 Feuerwehrleute im Einsatz.

Brandnester in der Zwischendecke

Dank des raschen Eingreifens der Wehren war der Brand rasch unter Kontrolle. Auch ein Feuer, das auf einen angrenzenden Schuppen übergesprungen war, sei rasch gestoppt worden. Atemschutzgruppen hätten die benachbarten Wohnhausräume ständig von innen kontrolliert. Sievering: »Wir haben hier mit zwei Schwierigkeiten zu kämpfen. Zum einen muss die Wasserversorgung über Tanklöschwagen und den Abrollcontainer , der ein Fassungsvermögen von 8000 Liter hat, sichergestellt werden. Zum anderen können wir den großen Schuppen wegen seines Metalldachs nicht von oben löschen und müssen die Brandnester in der Zwischendecke von innen unter Atemschutz bekämpfen. Das wird uns noch einige Stunden beschäftigen.«

Zur Brandursache und Höhe der entstandenen Sachschadens konnte der Feuerwehrchef noch keine Angaben machen. Die Polizei ermittelt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6550861?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F