Mi., 12.06.2019

Betreuung nicht mehr gewährleistet – Eltern fordern Versammlung und Neuwahlen Vorstand schließt Waldkindergarten

Ein gelbes Schild mit der knappen Aufschrift »Der Waldkindergarten ist geschlossen – Der Vorstand« prangt am Eingangstörchen der Einrichtung. Ursache sind Krankmeldungen. Die Betreuung kann nicht mehr gewährleistet werden

Ein gelbes Schild mit der knappen Aufschrift »Der Waldkindergarten ist geschlossen – Der Vorstand« prangt am Eingangstörchen der Einrichtung. Ursache sind Krankmeldungen. Die Betreuung kann nicht mehr gewährleistet werden Foto: Joachim Burek

Vlotho (WB/bu). Die Ereignisse im Waldkindergarten überschlagen sich. Seit Dienstagmorgen ist die Einrichtung bis auf weiteres geschlossen. Das hat der Vorsitzende des Waldkindergarten-Trägervereins, Dirk Jesse, auf Anfrage am Dienstagmittag bestätigt.

»Wir haben im Erzieherteam jetzt zwei Krankmeldungen, eine kam aktuell dazu. Daher können wir eine Betreuung der 17 Kinder nicht mehr sicherstellen. Deshalb haben wir diese Vorstandsentscheidung getroffen und das Landesjugendamt informiert. Die Betriebserlaubnis besteht aber weiterhin«, sagte Jesse. Wie es weiter geht, müsse nun eine für 26. Juni anberaumte Mitgliederversammlung zeigen, sagte er.

Eltern per E-Mail informiert

Die Eltern zeigten sich am Dienstag von der Entscheidung überrascht. »Wir sind zuvor per E-mail informiert worden und stehen nun auch privat vor einem Betreuungsproblem«, sagte Jasmin Jochim, Mitglied der Elternschaft.

Noch über Pfingsten hatten die 16 Eltern der 17 Waldkindergartenkinder eine gemeinsame Stellungnahme verfasst. Anlass ist die Kontroverse, die zwischen dem Vorstand um Vorsitzenden Dirk Jesse und der zweiten Vorsitzenden Angela Maniscalco auf der anderen Seite in Zusammenhang mit der Kündigung der Kindergartenleiterin entbrannt war.

Die zweite Vorsitzende Angela Maniscalco selbst wollte sich auch am Dienstag nicht zu der Personalangelegenheit äußern. Stattdessen habe man sich für die gemeinsame Eltern-Stellungnahme entschieden, sagte sie auf Anfrage. Sie selbst setze für den Neuanfang auf die Mitgliederversammlung am 26. Juni.

Eltern-Stellungnahme zum Streit im Vorstand

In ihrer Erklärung zum Vorstandsstreit hatten die Waldkindergarten-Eltern zuvor klargestellt: »Wir machen weiter«. Weiter heißt es, dass die Eltern der Waldkindergartenkinder sich enttäuscht zeigen, dass in der vergangenen Woche Vereinsinternes in die Öffentlichkeit getragen worden sei. Dies werde als rufschädigend für Einzelne und für den Kindergarten empfunden. Es könne doch nicht Ziel sein, so denken die Eltern, dass durch Gerüchte der Kindergarten zerstört werde. Sie fragten sich nun, ob es eigentlich noch um das Wichtigste gehe: um die Kinder.

In der Stellungnahme erinnern sie an das große Engagement der Elternschaft, mit der sie die Einrichtung auf den Weg gebracht hätten. Ihr Dank gelte hier allen, die an der Entstehung des Kindergartens beteiligt waren: dem Verein, den Erzieherinnen und Erziehern, aber auch vielen Sponsoren und engagierten Menschen. Alle gemeinsam hätten sie etwas Großartiges geschaffen.

Es lasse sich aber nicht leugnen, so die Elternschaft, dass zurzeit die Betreuung der Kinder nicht immer gewährleistet sei und dazu müsse ein Träger in der Lage sein. Wenn Eltern einen Vertrag für eine 35-Wochenstunden-Betreuung unterschrieben, dann sei das Motiv meist nicht nur ein besonderes pädagogisches Konzept, sondern auch eine durch berufliche Verpflichtungen bedingte Notwendigkeit, heißt es.

»Hätten wir Eltern in den letzten Wochen nicht so stark zusammengehalten, uns gegenseitig die Kinder abgenommen und darin bestärkt, gemeinsam an dem Projekt festzuhalten – wahrscheinlich gäbe es den Kindergarten schon lange nicht mehr«, schreibt Katja Ratke, Mutter eines Kindergartenkindes.

»Der Zusammenhalt ist wirklich einmalig«, ergänzt auch Lilli Baumgärtel in dem Schreiben.

Appell zum Weitermachen

Die Eltern als aktive Mitglieder des Vereins hätten selbst noch nicht die Möglichkeit gehabt, einen Vorstand zu wählen, und dabei sei die Amtszeit des amtierenden Vorstands längst abgelaufen – seit April sei er zwei Jahre im Amt und somit seitdem nur noch kommissarisch tätig, heißt es in der Stellungnahme weiter.

Eigentlich hätte turnusmäßig vor zwei Monaten die Mitgliederversammlung stattfinden müssen. Denn eines sei ganz klar: Der Verein brauche schnellstmöglich einen Vorstand, der von der Mehrheit gewählt und akzeptiert werde. »Was wir Eltern fordern, ist nichts weiter als ein demokratisches Vorgehen. Hierarchische Strukturen haben in einer Elterninitiative nichts verloren«, wird Susanne Hartwig aus der Elternschaft zitiert.

Alle Beteiligten setzten sich für ein Weiterbestehen der KiTa ein und hofften auf eine schnelle Mitgliederentscheidung. Benjamin Mester stellt für die Eltern klar: »Wir müssen weiter an einem Strang ziehen. Es ist nicht akzeptabel, dass jetzt alles auf dem Rücken unserer Kinder ausgetragen wird und ihr geliebter Kindergarten schließen muss.«

Kommentar

Das war ein Paukenschlag. Nach zwei Krankmeldungen im Erzieherinnenteam hat der Vorstand des Waldkindergarten-Trägervereins um den ersten Vorsitzenden die Notbremse gezogen und die Einrichtung vorerst geschlossen. Streng nach Vorschrift, weil die Betreuung der Kinder nicht mehr gewährleistet werden kann. Doch im Vorstandsstreit um die Kündigung der Kindergartenleiterin, die den Widerspruch der zweiten Vorsitzenden und von großen Teilen der Elternschaft fand, wirkt dies wie eine weitere Eskalation. Konnte für diese Notsituation nicht auch eine Notlösung gefunden werden? Diese Frage darf erlaubt sein. Die Sorgen der Eltern, die sie kurz vor der erfolgten Schließung geäußert haben, sind verständlich. Sie fürchten um die Zukunft ihres Waldkindergartens. Damit das Wohl der Kinder bei diesem Streit nicht auf der Strecke bleibt, ist nur zu hoffen, dass die Mitgliederversammlung am 26. Juni einen Neuanfang findet. Joachim Burek

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6683193?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F