Sa., 13.07.2019

Kreisweite Aktion gegen Falschfahrer auf Radwegen – Piktogramme warnen – mit Video »Geisterradler, bitte wenden«

Rocco Wilken, Hans-Joachim Gronau, Anke Theisen, Bernd Flagmeier (Kreisbauhof), Uwe Nolte (Kreis Herford), Jürgen Müller und Volker Sasse bringen das Piktogramm auf.

Rocco Wilken, Hans-Joachim Gronau, Anke Theisen, Bernd Flagmeier (Kreisbauhof), Uwe Nolte (Kreis Herford), Jürgen Müller und Volker Sasse bringen das Piktogramm auf. Foto: Joachim Burek

Von Joachim Burek

Vlotho (WB). Radfahrer, die auf den Radwegen auf der Weserbrücke von Uffeln nach Vlotho und umgekehrt unterwegs sind, werden seit Donnerstag von auffälligen Piktogrammen davor gewarnt, ein sogenannter »Geisterradler« zu werden.

Hintergrund ist eine kreisweite Präventions-Aktion der Kreispolizeibehörde in Herford in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden. Dass Handlungsbedarf besteht, zeigen die Unfallzahlen mit Radfahrern. Darauf wiesen Landrat Jürgen Müller sowie Hans-Joachim-Gronau und Anke Theisen von der Direktionsleitung Verkehr der Kreispolizeibehörde Herford hin. Allein 2018 sei es zu 210 Verkehrsunfällen mit Radfahrern mit 192 Verletzten gekommen. Davon sei in 29 Fällen der Radweg falsch benutzt worden. »Bereits in diesem Jahr sind schon 23 Geisterradler an 108 Radfahrunfällen mit bisher 80 Verletzten beteiligt gewesen«, stellte Landrat Müller fest.

Aktion macht aufs Falschfahren aufmerksam

Ziel der Piktogramm-Aktion sei es, kreisweit auf ausgewählten benutzungspflichtigen Radwegen die Radfahrer auf ein Befahren in »falscher« Richtung aufmerksam zu machen. »Vielen Radfahrern ist es überhaupt nicht klar, wie gefährlich es ist, gegen die Fahrtrichtung zu fahren. Umso wichtiger ist es, sie darauf aufmerksam zu machen«, sagte Landrat Müller.

Radfahrer sollten unbedingt für die Benutzung der richtigen Seite auf die vorhandene Beschilderung achten. Grundsätzlich gelte aber für alle benutzten Wege oder Flächen zur sonstigen Nutzung das Rechtsfahrgebot, ergänzte Polizei-Verkehrsexperte Hans-Joachim Gronau.

Kooperation von Polizei und Kommunen

Die von den Städten und Gemeinden gemeinsam getragene Aktion wurde von den Vertretern der Städte und der Kreispolizeibehörde abgestimmt. In den Kommunen Bünde, Löhne, Kirchlengern, Hiddenhausen, Spenge und Enger haben bereits die ersten Piktogramme ihren Weg gefunden. Nun war auch Vlotho an der Reihe.

Bürgermeister Rocco Wilken, selbst passionierter Radler, begrüßte die Aktion. »Ich finde es wichtig, dass auch in Vlotho das Thema Sicherheit für Radfahrer in den Vordergrund gestellt wird. Gerade in der Zeit, in der immer mehr Fahrräder und E-Bikes, besonders mit Blick auf die zunehmende E-Mobilität, den Weg in den Straßenverkehr finden«, stellte Wilken fest. Es sei gut, dass sich die Polizei des Themas »Geisterradler« annehme und Präventionsarbeit leiste, so Wilken.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6773232?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F